Mi, 22. November 2017

Nach Aus im Feburar

19.11.2010 11:08

Mehr als zwei Drittel der Quelle-Leute haben wieder Jobs

Seit dem "Aus" für den Linzer Versandhändler Quelle im vergangenen Februar haben inzwischen rund zwei Drittel der früheren rund 1.100 Mitarbeiter zählenden Belegschaft wieder eine Beschäftigung. Das gab der frühere Betriebsratsobmann von Quelle, Felix Hinterwirth, am Donnerstag bekannt. Das Berufsförderungsinstitut (BFI) teilte mit, dass von den 26 ehemaligen Lehrlingen bereits alle einen fixen Ausbildungsplatz haben.

In der eigens gegründeten Arbeitsstiftung sind weniger als 300 Mitarbeiter. Weitere 40 sind in dem vom AMS betriebenen und finanzierten Projekt "Chance P" tätig. Dabei können ehemalige Quelle-Beschäftigte, wenn sie maximal zwei Jahre vor dem Pensionsantritt stehen, im Rahmen einer gemeinnützigen Arbeitskräfteüberlassung - beispielsweise in Bauhöfen, im Gastroservice oder in der Gartenpflege - notwendige Pensionszeiten erwerben. Noch einmal 40 sind noch ohne Arbeit.

Hilfe für Lehrlinge
Von den insgesamt 26 Lehrlingen sind Anfang März 18 in den vom AMS an das BFI vergebenen Quelle-Lehrgang eingestiegen. Ziel ist, sie wieder in den Arbeitsmarkt zurückzubringen und keine Ausbildungszeiten zu verlieren. Die erste Vermittlung gelang bereits im März, die letzte vor wenigen Tagen. Die jungen Leute im Alter zwischen 15 und 21 Jahren werden in den Berufen Bürokaufmann, IT-Techniker, Koch und Mediendesigner ausgebildet.

Nach dem Verkauf des Quelle-Areals an den Verein zur Förderung von Arbeit und Beschäftigung (FAB) und dem damit letzten Verwertungsschritt in diesem Konkursverfahren ist dieses für den Masseverwalter Erhard Hackl einer der erfolgreichsten Fälle der jüngsten Geschichte. Den Gläubigern winke eine Quote an die 70 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden