So, 17. Dezember 2017

Sparpaket des Bundes

08.11.2010 09:52

Familien im Land ob der Enns verlieren 300 Millionen Euro

Hochgerechnet auf die nächsten vier Jahre verlieren die Familien in Oberösterreich durch das Sparpaket der Bundesregierung 300 Millionen Euro: "Dagegen hört man von ÖVP und SPÖ keine Proteste", kritisieren die Grünen. Mit FPÖ und BZÖ schießen sich auch die anderen kleinen Parteien auf die Familienpolitik der Finanzminister-Partei ÖVP ein.

Die Grünen haben "direkte und indirekte Belastungen" durch Kürzungen der Familienbeihilfen und neue Steuern zusammengerechnet und kommen auf 300 Millionen Euro, die Oberösterreichs Familien durch das Sparbudget von Finanzminister Josef Pröll in vier Jahren verlieren.

"Die ÖVP hat damit als Familienpartei endgültig abgedankt", kommentiert BZÖ-Frontfrau Ursula Haubner die Belastungen. Die Oberösterreicherin lässt auch kein gutes Haar am oberösterreichischen Wirtschafts- und Familienminister Reinhold Mitterlehner: "Er hat die Familienagenden nur auf dem Papier stehen und kümmert sich sowieso nur um die Wirtschaft." So diene die von Mitterlehner vorgeschlagene Umschichtung von finanziellen Leistungen zu Sachleistungen vor allem durch Betreuungseinrichtungen "nur den Interessen der Wirtschaft".

Für die FPÖ ist ebenfalls die ÖVP das Feindbild: "Sie will die Familien weiter schröpfen", empört sich Familiensprecherin und Oberösterreichs Vizeparteichefin Anneliese Kitzmüller über die Streichung der 13. Familienbeihilfe. Sie hat eine Initiative gegründet, bei der man eine Petition für die Beibehaltung unterschreiben kann.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden