Mit Kokain gedealt

Junger Gewalttäter von Polizei ausgeforscht

Oberösterreich
07.05.2024 14:30

Die Liste an Delikten, die einem 20-Jährigen vorgeworfen werden, ist lange: Raub, Körperverletzung, Verkauf und Besitz von Suchtgift. Am 2. Mai klickten jedoch die Handschellen, der Bad Ischler wurde festgenommen und in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

Die Polizei Bad Ischl ermittelte gegen mehrere Jugendliche wegen des Verdachts der mehrfachen Sachbeschädigung. Dabei geriet Mitte April ein 20-Jähriger aus Bad Ischl ins Visier der Beamten. Er soll am 14. Dezember einem Suchtgiftverteiler Faustschläge versetzt haben, um ihm 50 Gramm Cannabiskraut abzunehmen.

Soll auch gedealt haben
Dem mutmaßlichen Schläger wird auch vorgeworfen, Kokain erworben, besessen und an mitunter minderjährige Konsumenten weitergeben zu haben. Außerdem soll er in der Nacht zum 14. April einem Mann vor einem Lokal im Bezirk Gmunden ein Bierglas ins Gesicht geschlagen haben und anschließend geflüchtet sein.

Verdächtiger festgenommen
Sein Opfer erlitt mehrere Schnittwunden und Prellungen im Gesicht. Der Beschuldigte wurde schließlich am 2. Mai 2024 über Anordnung der Staatsanwaltschaft festgenommen und in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele