Do, 23. November 2017

Zu laut gefeiert

02.11.2010 13:32

Party von Arnies Sohn von Polizei beendet

Das wird den scheidenden "Gouvernator" gar nicht freuen: Sein 17-jähriger Sohn Patrick hat vergangenes Wochenende eine Party veranstaltet – und dabei wohl etwas zu laut gefeiert. Polizisten beendeten die rauschende Feier. Ob Patrick wohl zur Strafe am nächsten Tag zu Halloween mit seinen Eltern auf "Süßes oder Saures"-Tour gehen musste?

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden die Polizeibeamten zu Arnies Haus gerufen. Insgesamt sechs Anrufe wegen Lärmbelästigung waren beim Los Angeles Police Departement eingegangen. Als die Polizei bei der Lärmquelle ankam, wurden sie von Schwarzeneggers Sohn Patrick empfangen.

Die Polizei forderte den 17-Jährigen auf, die Party sofort zu beenden, was dann auch passierte. Allerdings erhielten einige Partygäste Verwarnungen wegen unerlaubten Alkoholkonsums. Patrick Schwarzenegger war den US-Berichten zufolge nicht dabei. Wie das Internetportal "TMZ.com" berichtet, waren die Jugendlichen sehr kooperativ und freundlich.

Halloween-Tour als Strafe?
Arnie selbst hat sich dazu noch nicht geäußert, Anrufe des Portals bei ihm blieben unbeantwortet. Allerdings wurden die Schwarzeneggers am nächsten Tag, zu Halloween, auf "Süßes oder Saures"-Tour (siehe Fotos) in Santa Monica gesehen. Mit dabei: Sohn Patrick. Ob er allerdings ganz freiwillig mit Mama Maria Shriver als Hexe und Arnie als er selbst mit "Gouvernator"-Maske unterwegs war, wissen wir nicht...

Fotos: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden