Mo, 20. November 2017

Ordinäre Plakate

04.09.2010 17:57

Rote Jugend rebelliert gegen Minister der ÖVP

Die ordinären Plakatbotschaften der roten Jugendorganisation "Junge Generation" (JG) sorgen bei ÖVP und Freiheitlichen für Kopfschütteln. Sie fordern jetzt von der SPÖ-Landesspitze eine Rüge des Parteinachwuchses für die Fäkal-Botschaften. Die JG hingegen wehrt sich gegen den ÖVP-Vorschlag, die Plakate zu entfernen.

"Mir ist komplett unverständlich, warum die Plakate entfernt werden sollen. Die Formulierungen sind zugegebenermaßen etwas frei aus der Leber heraus, aber das war auch der Sinn und Zweck der Idee dieser Aktion", verteidigt Philip Rafalt, Landeschef der Jungen Generation, die umstrittene Plakataktion gegen ÖVP-Bundesministerin Maria Fekter in Ansfelden bei Linz (Bild).

"Radikale" Politik vs. radikale Wortwahl
Im Gegensatz zur auffallend "radikalen" Politik der Ministerin seien die eigenen Plakatsprüche laut JG nur in der Wortwahl radikal. Seitens der SPÖ-Geschäftsführung sieht man das anders: "Auch ich finden es sprachlich nicht in Ordnung, das haben wir der Jugend auch schon mitgeteilt."

Die ÖVP fordert hingegen, dass die ordinären Polit-Botschaften   abmontiert werden. "Würde so etwas bei uns passieren, würden wir uns ein ordnendes Wort der Parteispitze erwarten", erhoffen sich ÖVP-Klubchef Thomas Stelzer wie auch FPÖ–Landesrat Manfred Haimbuchner von Ackerl eine Rüge für den roten Nachwuchs.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden