So, 17. Dezember 2017

Beamte betreuen Kids

13.08.2010 16:33

"Nannys" in Uniform: Die Polizei als Ferienaufsicht

Die wohl sicherste Ferien-Betreuung Österreichs hat's in der vergangenen Woche für 123 Kinder und Jugendliche in Villach gegeben. Die Buben und Mädchen standen unter der Aufsicht der Polizei! Dabei lernten sie die Exekutive und deren Aufgaben näher kennen und durften sogar mit "Helmi" Freundschaft schließen.

"Ziel dieses Projekts war es, den Kindern Vertrauen in die Polizei zu geben und ihr Gemeinschaftsgefühl zu stärken", erklärt Projektleiterin Esther Krug. Kinder im Alter von sechs bis 14 besuchten eine Woche lang die "Polizeiakademie" und wurden dabei von Polizeischülern aus Krumpendorf beaufsichtigt. Krug: "Das Programm war sehr abwechslungsreich und es gab viele verschiedene Workshops."

Experten des Kuratoriums für Verkehrssicherheit gaben Tipps, wie man sich auf der Straße richtig verhält. Und gemeinsam mit ÖAMTC, Rettung und Feuerwehr wurden verschiedene Übungen absolviert. Besonders spannend war es für die Buben und Mädchen, als sie sich in Hubschrauber und Polizeiauto setzen durften. Zum Abschluss gab's für die jungen "Akademiker" sogar Zeugnisse.

"Kärntner Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden