Mi, 21. Februar 2018

Gottes Werk?

06.08.2010 14:30

Gemeinsames Beten kann Krankheiten heilen

Gemeinsames Beten für einen kranken Menschen kann einer Studie zufolge heilen. Ärzte und Wissenschaftler untersuchten in Mosambik solche Gruppengebete und stellten fest, dass Hör- und Sehschäden danach deutlich zurückgegangen seien, wie Studienleiterin und Religionsprofessorin Candy Gunther Brown von der US-Universität Indiana mitteilte.

Die Untersuchung befasste sich demnach mit der Wirkung des Betens, nicht mit der Suche nach den Ursachen für solche Veränderungen. Beobachtet wurden Gebete von Gruppen der Pfingstgemeinden, deren Mitglieder im Beisein des Kranken beten - häufig mit Körperkontakt.

Die Studie soll im September im "Southern Medical Journal" veröffentlicht werden. Brown räumte ein, dass das Phänomen noch sehr viel intensiver untersucht werden müssen. Für ihre Studie waren in mehreren Dörfern und Städten von Mosambik insgesamt 14 Menschen mit Hörschäden und elf mit Sehproblemen beobachtet worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden