Do, 14. Dezember 2017

"So gut geklappt"

12.08.2010 10:40

Unbekannter Räuber könnte bald wieder zuschlagen

Weiterhin flüchtig ist jener Räuber, der, wie berichtet, am Freitag eine Filiale der Raiffeisenbank in Klagenfurt überfallen hat. Der Unbekannte mit dem hellen Kapuzen-Pullover erbeutete 3.000 Euro. Die Ermittler des Landeskriminalamtes gehen unterdessen davon aus, dass der Kriminelle erneut zuschlagen könnte.

Bisher sind nur wenige Hinweise zu dem ominösen Täter bei der Polizei und dem Landeskriminalamt eingegangen. "Trotz der sehr guten Bilder aus der Überwachungskamera scheint niemand diesen Mann zu kennen", so ein Ermittler des Landeskriminalamtes.

Jetzt wird versucht, ein noch deutlicheres Bild des Bankräubers zu erstellen. "Unsere Experten arbeiten gerade daran, ein Foto aus dem Überwachungsvideo zu bekommen, auf dem das Gesicht des Täters noch besser zu erkennen ist", schildert der Polizist. Mit dem neuen Fahndungsbild erhoffen sich die Ermittler, dass mehr Hinweise aus der Bevölkerung eingehen. "Solche Tipps haben uns schon sehr oft auf die Spur von Kriminellen gebracht."

Unterdessen könnte es sein, dass sich der Räuber bereits auf den nächsten Coup vorbereitet. "Es bleibt bei manchen Räubern nicht nur bei einem Überfall. Denn wenn es einmal so gut geklappt hat, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass sie noch einmal oder mehrere Male zuschlagen", weiß der Ermittler.

"Kärntner Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden