So, 17. Dezember 2017

Neue Filme, kein Geld

02.08.2010 15:32

Sylvester Stallone hat Mega-Schulden und filmt "Rambo 5"

Sylvester Stallone kann einfach nicht genug kriegen. Mit 64 Jahren hat "Sly" jetzt einen weiteren Action-Film zusammen mit Arnold Schwarzenegger und Bruce Willis abgedreht. Dabei hat er allerdings jede Menge Schulden gemacht. Stallone steht mit zwei Millionen Dollar bei brasilianischen Firmen in der Kreide.

Der jüngste Film von Stallone wurde größtenteils in Rio de Janeiro gedreht. "Sly" steht hier nicht nur vor der Kamera, er ist auch Ko-Produzent von "The Expendables". Wie die brasilianische Wochenzeitung "Veja" berichtet, hat Stallone allerdings einen erheblichen Teil seiner Rechnungen bei der örtlichen Beleuchtungsfirma O2, Sicherheitskräften und anderen Mitarbeitern nicht bezahlt.

Zwei Millionen Dollar sind offen
Seit Mai 2009 versuchen die brasilianischen Firmen das Geld einzutreiben. Insgesamt zwei Millionen Dollar seien noch zu bezahlen, doch seit Anfang 2010 würden Stallone und sein Produzent nicht mehr ans Telefon gehen. Mit einem Budget von 63 Millionen Dollar ist "The Expendables" der teuerste Film, der jemals in Brasilien gedreht wurde. Der Streifen kommt noch im August in die US-Kinos.

"Rambo 5" bereits in Planung

Derzeit plant Sylvester Stallone eine Fortsetzung der "Rambo"- Reihe. Allerdings will er selbst nicht mehr in die Rolle des Action-Helden schlüpfen. Er will nur mehr hinter der Kamera auf dem Regiesessel aktiv sein. Stattdessen soll ein jüngerer Schauspieler John Rambo verkörpern. Der fünfte Teil der Filmreihe wird die Vorgeschichte der "Rambo"-Reihe.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden