Fr, 15. Dezember 2017

Entscheidung steht

08.06.2010 16:30

Katrin-Seilbahn stellt Winter-Betrieb 2011 ein

Schon lange hat die Gerüchteküche über die Zukunft der Katrin-Seilbahn in Bad Ischl gebrodelt. Nun ließ die Gemeinde die Katze aus dem Sack: Bereits ab der Wintersaison 2011/2012 wird der Winterbetrieb eingestellt und der Schwerpunkt künftig auf den Sommer gelegt. Von den Grünen hagelt es dafür heftige Kritik.

"Im kommenden Winter wird der Betrieb noch in den Weihnachts- und Semesterferien aufrecht erhalten, ab dem Winter 2011/2012 dann gänzlich eingestellt", erklärte Bad Ischls Bürgermeister Hannes Heide den bereits vom Vorstand verabschiedeten Beschluss. Stattdessen seien neue Attraktionen wie eine Mountainbike-Donwhill-Strecke oder eine Sommerrodelbahn geplant. "Diese Pläne sind aber noch im Anfangsstatdium", so Heide.

Bei den Bad Ischler Grünen stoßen die Pläne auf massive Ablehnung: "Wir haben dort ein Wasserschongebiet, sowohl für eine Mountainbike-Strecke als auch eine Sommerrodelbahn sehe ich da naturschutzrechtlich schwarz", so Gemeinderat Markus Reitsamer.

Kredit für Seilbahn aufgenommen
Er nimmt die Verantwortlichen einmal mehr in die Pflicht nimmt: "Erst vor kurzem wurde eine Million Euro Kredit aufgenommen, um den Betrieb der Seilbahn überhaupt zu sichern. Jetzt nach all den Investitionen wie den Beschneiungsanlagen die Winter-Notbremse zu ziehen, kann der Anfang vom Ende der Katrin-Seilbahn sein."

"Wenn künftig auf der Katrin die Wintertouristen und vor allem die Tourengeher wegfallen, rentiert sich oben sicherlich auch das Restaurant nicht mehr weiter", so Reitsamer.

von Jürgen Affenzeller (OÖ Krone) und ooe.krone.at
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden