Mo, 20. November 2017

Vermisste Landsleute

09.04.2010 19:42

Welser will in Costa-Rica drei Morde klären

Zwei Steirer und ein Wiener Globetrotter sind in Südamerika verschwunden. Die drei vermissten, vermutlich ermordeten Landsleute lassen einem 58-Jährigen aus Wels keine Ruhe mehr. Der Regenwaldschützer und Unternehmer versucht, in Eigenregie die Verbrechen in Costa Rica aufzuklären, scheitert bisher aber an der Ignoranz der dortigen Behörden.

"Ich habe sogar schon selbst an einem Tatort vergeblich nach den Leichen gegraben", erzählte der "Hobby-Detektiv" (Bild) von seinem schaurigen, selbst gewählten Auftrag in Zentralamerika. Insgesamt drei Österreicher sind in Costa Rica verschollen. Schon seit Ende 2008 fehlt jede Spur von dem Wiener Globetrotter, der den Indios helfen wollte.

Viele Indizien gibt es hingegen im zweiten Fall: Am 25. Dezember 2009 verschwanden zwei Steirer aus Knittelfeld aus ihrem Haus am Rio Tigre im Distrikt Golfito. Dort hatten sich die beiden Pensionisten zum Goldsuchen niedergelassen. Ihr "Cuidador", eine Art Aufpasser und Haushälter, soll mit der Scheckkarte des einen 29-mal Geld behoben haben.

"Ohne Leichen kein Mord"
"Dieser Mann hat nachweislich 5.450 Dollar abgehoben, den Rasenmähertraktor eines Steirers verkauft, im Haus seiner Eltern hat man Gepäck, den Reisepass von einem der Vermissten und andere Sachen gefunden, aber der Typ ist auf freiem Fuß! Mit der Schürfanlage der beiden ist er im Rio Tigre unterwegs, hat aber sofort die Flucht ergriffen, als er mich mit meinen Begleitern gesehen hat."

Obwohl im Haus der beiden Steirer Blutspuren gefunden worden waren, blieben einheimische Polizei und Justiz untätig. Ohne Leichen kein Mord! "Dieser Fall hat mich wirklich persönlich erschüttert. In Costa Rica explodiert die Gewalt – und die Behörden schauen weg", so der Welser.

von Christoph Gantner (OÖ-Krone) und ooe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden