So, 19. November 2017

11.500 Euro behoben

19.03.2010 15:38

Zwei Pensionisten mit fiesem Trick Bankkarte entlockt

Zwei Pensionisten sind in der Stadt Salzburg zu Opfern von dreisten Bankomatkartendieben geworden. Bisher Unbekannte hatten einem 90- und einem 95-Jährigen im Abstand von einer Woche die Bankomatkarte samt Code herausgelockt. Anschließend behoben sie in Aigen und Gnigl insgesamt 11.500 Euro.

Die Täter schlugen jeweils einzeln in Gnigl zu. Am 8. und am 15. März gelangten sie mit einem frechen Trick an die Codes der Bankkarten: Sie baten die betagten Herren, für das Aufladen des Guthabens ihrer Mobiltelefone die Bankomatkarte ausborgen zu dürfen. Dafür bezahlten sie einmal fünf und einmal zehn Euro an ihre Opfer.

Hilfsbereitschaft ausgenutzt
Die Pensionisten warteten hilfsbereit und wurden mehrmals bedrängt, den Kartencode herauszugeben. Im Anschluss schlugen die Täter unbemerkt zu und stahlen die zuvor ausgeborgten Bankomatkarten. Beide Opfer bemerkten das Fehlen ihrer Karte erst einige Tage später. Bis dahin hatten die Täter bereits 11.525 Euro bei verschiedenen Geldausgabestellen in Aigen und Gnigl behoben.

Hinweise erbeten
Beide Täter werden als südosteuropäische Typen beschrieben. Einer ist zwischen 20 und 25 Jahre alt, etwa 1,70 m groß, von kräftiger Statur und war mit einem dunklen Anzug und einer schwarzen Kopfbedeckung bekleidet. Er sprach Deutsch mit ausländischem Akzent. Der zweite Gesuchte ist 25 bis 30 Jahre alt, etwa 1,65 m groß, schmächtig und mit grauer Sportbekleidung und einer schwarzen Kopfbedeckung unterwegs gewesen. Er sprach gut Deutsch.

Die Polizei warnt eindringlich davor, Codes bekannt zu geben oder diese gemeinsam mit der Bankomatkarte aufzuheben. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst des SPK Salzburg (059133-55-3001) entgegen.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden