Mi, 22. November 2017

Kampf gegen Sucht

03.03.2010 16:32

Jugendliche sollen in Schulen auch das Nichtrauchen lernen

Nicht nur Schreiben, Lesen und Rechnen, sondern auch gesunde Lebensweise sollte in unseren Schulen gelehrt werden. Im Kampf gegen den "blauen Dunst" wünscht sich das oberösterreichische Institut für Suchtprävention, dass dieses Thema im Unterricht intensiviert wird. Darin bestärkt wurden sie auch bei Umfragen.

Seit dem Jahr 2000 wird alle drei Jahre durch Direktbefragungen das Rauchverhalten der Oberösterreicher ermittelt. Demnach erhöhte sich der Anteil der Nichtraucher im Land ob der Enns seit 2006 von 56 auf nunmehr 63 Prozent, wie Christoph Lagemann, Leiter des Instituts für Suchtprävention, berichtet. Vor sechs Jahren lag dieser Anteil laut Umfrage erst bei 47, vor neun Jahren gar nur bei 42 Prozent.

Weiter viele zum Passivrauchen verdonnert
Erstmals wurden im Vorjahr auch Zahlen zum Passivrauchen, das wissenschaftlich allerdings nicht definiert ist, erhoben: So gaben 22,4 Prozent der 1.500 Befragten an, dass in ihrer Wohnung geraucht wird – dadurch sind 100.000 nichtrauchende Mitbewohner durch Passivrauch in der eigenen Wohnung betroffen.

Ein besonderes Anliegen ist der Jugendschutz: "Da sollte in den Schulen mehr Präventionsarbeit in den Unterricht eingebaut werden," wünscht sich Lagemann.

von Johann Haginger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden