Sa, 16. Dezember 2017

Zu viel Alkohol

08.02.2010 09:12

Randale beim Fasching - zwei Polizisten verletzt

Da hört der Spaß auf: Ein 26-Jähriger hat am Sonntag beim Faschingsumzug in Timelkam randaliert und einen Sicherheitsmann sowie zwei Polizisten verletzt. Die Beamten mussten im Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Der Mann aus Timelkam hatte zu tief ins Glas geschaut – in stark betrunkenem Zustand belästigte er mehrere Besucher des Faschingsumzugs.

Die Sicherheitsleute warfebn ihn aus der Veranstaltungshalle – da drehte der 26-Jährige durch und verletzte einen 25-jährigen Security-Mitarbeiter mit einem Faustschlag ins Gesicht.

Nun schritt die Polizei ein, wobei auch ein Beamter einen Faustschlag abbekam. In Handschellen brachte man den rabiaten Timelkamer dann aufs Revier.

Aggressiver Rundumschlag
Dort beruhigte sich der Betrunkene scheinbar, ehe er plötzlich aufsprang und laut schreiend den Kopf gegen die Glaswand schlug. Dann wollte er flüchten. Die Polizisten hielten ihn auf, was einem der Sicherheitsbeamten einen Tritt gegen das Knie einbrachte.

Da der Randalierer auch gegenüber dem sofort gerufenen Arzt aggressiv war, wurde er wie die zwei verletzen Polizisten ins Krankenhaus gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden