Mi, 22. November 2017

Sadistisch veranlagt

29.10.2009 14:47

Prozess: Mann soll Stieftochter gequält haben - vertagt

Der erfahrene Gerichtspsychiater Heinrich Pfolz hält einen 31-jährigen Mann, der sich am Donnerstag wegen sexuellen Missbrauchs seiner Stieftochter im Wiener Straflandesgericht verantworten musste, für derart gefährlich, dass er für den Fall einer Verurteilung die Unterbringung in einer Anstalt für abnorme Rechtsbrecher empfahl. Die sadistischen Züge des Angeklagten seien derart ausgeprägt, dass ohne therapeutische Behandlung neuerliche Straftaten mit schweren Folgen zu befürchten sind, so Pfolz in seinem Gutachten.

Der angeklagte IT-Techniker soll das elfjährige Mädchen im Vorjahr wochenlang gequält haben, indem er es unter anderem mit einer Fliegenklatsche und einem Pantoffel schlug. Wenn sie "schlimm" war, zwang er sie laut Anklage, nackt zu ihm ins Schlafzimmer zu kommen, wo er dem Mädchen zunächst die Augen verband und sie dann "bestraft" haben soll. Mitunter soll er sie mit eiskaltem Wasser abgebraust haben. Die Kleine musste Liegestütze machen, bis sie zusammenbrach und sich dabei zwei Zähne ausschlug.

Eiskaltes brausen "aus hygienischen Gründen"
Der 31-Jährige gab lediglich zu, seine Stieftochter hie und da geohrfeigt zu haben. Abgebraust habe er sie "aus hygienischen Gründen", weil sie nichts gegen ihre "Körperausdünstungen" unternommen habe. Eine sexuelle Komponente habe es bei seinen "Erziehungsmethoden" nie gegeben. Dass er sie im Intimbereich "befummelte" (Anklage), sei "medizinisch indiziert" gewesen: Er habe sie nur eingecremt.

Der Prozess wurde von Richterin Susanne Lehr zur weiteren Beweisaufnahme vertagt. Ein Termin für die Fortsetzung steht noch nicht fest.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden