Mi, 25. April 2018

„Krone“-Ombudsfrau

06.04.2018 06:00

Probleme bei Einlösung von Gutschein für Hotel

Erfolglos versuchte die Freundin einer Leserin mit einem Hotel-Gutschein einen Aufenthalt in Deutschland zu buchen. Die Ombudsfrau konnte der Niederösterreicherin helfen!

Von April bis Dezember 2018 sei mit Gutschein kein Aufenthalt mehr möglich - diese Information erhielt die Freundin von Karin H., als sie im Internet zwei Nächte in einem Hotel der deutschen Hansestadt Hamburg buchen wollte. Das Problem dabei: Der Hotelgutschein ist nur noch bis Ende des Jahres gültig. Frau H. hatte ihn ihrer Freundin weitergegeben, da sie heuer krankheitsbedingt nicht mehr verreisen kann. Die Niederösterreicherin rief daraufhin beim Kundenservice jenes Online-Reiseportals an, bei dem der Gutschein gekauft wurde. Und blitzte mit der Bitte, eine andere Unterkunft wählen zu dürfen, ab. Weshalb sie die „Krone“ um Unterstützung ersuchte.

Auf Anfrage der Ombudsfrau hat das Unternehmen H-Hotels rasch reagiert und den Fall ganz unkompliziert gelöst. Frau H.s Freundin kann den Gutschein nun an einem gewünschten Termin einlösen!

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden