Di, 17. Oktober 2017

Vom Heli geborgen

26.10.2009 14:57

Bei Forstarbeiten gegen abgesägten Stamm gerutscht

Am Montagvormittag ist ein 49-jähriger Forstarbeiter in Muhr in steilem Gelände ins Rutschen geraten und gegen einen gefällten Baum geprallt. Der Mann wurde am Oberschenkel verletzt und musste vom Rettungshubschrauber per Seil geborgen werden.

Der 49-Jährige war im Bereich des "Lonsatzgrabens" in einer Seehöhe von 1.220 Metern mit Holzschlägerungsarbeiten beschäftigt. Gegen 11.15 Uhr kam er im steil abfallenden Gelände ins Rutschen und prallte mit dem rechten Oberschenkel gegen einen bereits gefällten Baum.

Er wurde von Arbeitskollegen an der Unfallstelle erstversorgt und vom Rettungshubschrauber Christophorus 14 aus dem unwegsamen Gelände geborgen. Der Lungauer wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins UKH Tamsweg eingeliefert.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden