Mo, 23. April 2018

Stärke 2,5:

16.03.2018 15:01

In Klaus wackelte bei Erdbeben das Schloss

Gewackelt hat in Klaus an der Pyhrnbahn eine Minute nach Mittag nicht nur das Schloss. Ein Erdbeben der Stärke 2,5 störte Freitgamittag in der Region beim Mittagessen. Verletzt wurde niemand, allerdings fielen einige Gegenstände um und einige Häuser haben Risse im Verputz.

In drei Kilometern Tiefe, also relativ nahe an der Oberfläche, ortete die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik das Epizentrum des Bebens. Direkt unter dem Stausee Klaus. Besonders im nahen Schloss Klaus waren die Erdbewegungen stark zu spüren: „Viel stärker, als wenn in der Nähe im Bergwerk gesprengt wird.“ Verletzt wurde niemand. Das Steyrtal ist eine der erdbebenreichsten Gegenden Österreichs, meistens sind die Erschütterungen aber nicht allzu stark.

Markus Schütz/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden