Di, 20. Februar 2018

Unterländer Sieger

12.02.2018 19:20

Kooperationspreis für Gemeinde-„Musketiere“

Am Montag wurde im Innsbrucker Landhaus zum zweiten Mal der Gemeinde-Kooperationspreis vergeben. Damit werden Gemeinden ausgezeichnet, die sich um kommunale Zusammenarbeit – mit zum Teil neuen Projekten – verdient gemacht haben. Sieger wurden heuer die Unterländer Gemeinden Weer, Kolsass und Kolsassberg.

„Die Zahl der Kooperationen in Tirol ist erfreulich hoch, aber es gibt noch Luft nach oben“, sagte Gemeindereferent LR Johannes Tratter bei der Urkundenüberreichung.

Ein Motto vereint die drei siegreichen „Musketier“-Orte: Drei Gemeinden, zwei Bezirke, eine Familie. Und das alles auf engstem Raum. Durch Aufteilung diverser Kosten wird das Budget entlastet, man genießt sehr gute Infrastruktur, überdurchschnittliche Vereinsangebote, hat einen kostendeckenden Sozialsprengel, hohe Qualität in der Kinderbetreuung, einen gemeindeübergreifenden Sportverein, florierende Gastbetriebe.

In Kolsass wurde eine gemeinsame Volksschule errichtet, in Weer eine gemeinsame Hauptschule, außerdem gibt‘s eine gemeinsame Kinderkrippe, Mittags- und Nachmittagsbetreuung in Weer. Kolsass und Weer haben ein gemeinsames Gewerbegebiet umgesetzt: Betriebe haben sich angesiedelt und Arbeitsplätze geschaffen, die Kommunalsteuern werden geteilt. „So eine Zusammenarbeit ist beispielhaft“, fand auch Franz Hauser, Vizepräsident des Tiroler Gemeindeverbandes. Tratter: „Alle Projekte, die heuer eingereicht wurden, zeigten, wie wichtig es ist, ideelle Ressourcen zu bündeln. Kooperationen sind sinnvoller als von oben verordnete Zwangsfusionen.“

Die Sieger wurden über Online-Voting (14.222 Stimmabgaben) ermittelt. Platz 2 ging an „komm!unity“, ein Unterländer Jugendverein, Platz 3 ans Wipptal (Matrei, Mühlbachl und Pfons).

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden