Do, 26. April 2018

70 Helfer im Einsatz

03.02.2018 13:58

Bundesheer übte mit Bergrettern

Auf der Loferer Alm ist eine große Lawine abgegangen, es gibt fünf Verschüttete im Bereich Kecht Alm: So lautete das Szenario einer gemeinsamen Übung der Bergrettung Unken und Lofer mit dem Lawineneinsatzzug aus der Wallner-Kaserne in Saalfelden. Solche Proben für den Ernstfall soll es nun öfters geben.

Eine große Lawine ist im Raum Loferer Alm abgegangen, fünf Verschüttete gibt es, ein Überlebender ist vor Ort auf der Kecht Alm. Ob LVS-Geräte getragen werden – unklar. Mehr wussten die rund 30 Soldaten und 40 Bergretter zu Beginn der Übung nicht.

Nachdem sie per Lift zum Lawinenkegel kamen, konnten zwei Verschüttete (dabei handelte es sich um Puppen) schnell mit LVS-Geräten geortet werden. Sondiergruppen fanden zwei weitere Verschüttete und ein Lawinensuchhund entdeckte schließlich die fünfte Person.

Gemeinsam wurde beschlossen, dass es in Zukunft mehr gemeinsame Übungen dieser Art geben soll. 

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden