Do, 18. Jänner 2018

Sexspielzeuge gefunden

11.01.2018 16:25

Wurde kleine Emilia in diesem Raum missbraucht?

Die Suche nach der Wahrheit in dem Drama um den Babymord im Spital und einen möglichen Kindesmissbrauch durch den Opa als dunkles Geheimnis gestaltet sich für die Ermittler schwierig. In einem "Familienvideo" samt zehnseitigem Protokoll hielten die Eltern erschütternde Aussagen der Tochter fest. Der "Krone" liegt zudem ein Foto jenes Ortes vor, an dem die kleine Emilia missbraucht worden sein soll.

Wie berichtet, sprach das vierjährige Mädchen bei der Videobefragung durch Mama und Papa von "Zauberspielen mit Opa". Zu den Übergriffen soll es in der feinen Wiener Innenstadtwohnung des Ex-Botschafters, der im Landesgericht in U-Haft sitzt, gekommen sein.

Ein Foto des mutmaßlichen Tatorts zeigt einen altmodisch eingerichteten Raum. An der Wand hängt das Bild einer Madonna mit Jesus in den Armen. Dicke Vorhänge verdecken das Fenster und verhindern Blicke von außen. Ein alter Röhrenfernseher ist direkt vor einem kleinen Bett positioniert.

Mutter selbst als Kind missbraucht
Brisant: Ermittler entdeckten in der Wohnung Sexspielzeuge. Diese könnten den Ex-Botschafter zusätzlich belasten. Fakt ist auch, dass die 37-jährige zweifache Mutter offenbar im Kindesalter auf den Philippinen nach eigenen Angaben selbst missbraucht worden ist. Dieses Trauma und der dunkle Verdacht von Sexübergriffen des Großvaters auf die vierjährige Tochter über die Weihnachtsfeiertage dürften die Verzweiflungstat letztlich ausgelöst haben.

Rudolf Mayer, Anwalt des hochrangigen früheren Diplomaten, sieht freilich weiterhin "keine Beweise": "Das Kind ist unverletzt."

Florian Hitz und Christoph Budin, Kronen Zeitung/krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden