Do, 19. April 2018

Touristen an Bord

05.01.2018 09:52

Ägypten: Heißluftballon abgestürzt - ein Toter

Nahe der ägyptischen Stadt Luxor ist am Freitag ein Heißluftballon mit rund 20 Menschen an Bord, unter ihnen Touristen, abgestürzt. Dabei wurde ein Tourist aus Südafrika getötet und zwölf weitere Menschen teils schwer verletzt, wie Vizegesundheitsminister Scharif Wadie sagte.

Das Luftfahrtministerium sprach von einer Bruchlandung. Der Ballon habe zu hart aufgesetzt. Insgesamt seien am Freitag in der Früh bei günstigen Wetterverhältnissen 21 Ballons aufgestiegen. Im Korb des Unglücksballons seien 20 Menschen gewesen.

Der Ballon war Sicherheitskreisen zufolge von starkem Wind abgetrieben worden. Westlich von Luxor verlor der Pilot demnach in einer Höhe von rund 450 Metern die Kontrolle über den Ballon und musste in der Wüste notlanden. Mehreren anderen Ballons sei die Notlandung geglückt. Aus dem Unternehmen, das die Fahrt in dem Heißluftballon angeboten hatte, hieß es, der Pilot habe bei der Landung Schlimmeres verhindert.

19 Tote bei Ballon-Unglück im Jahr 2013
Im Februar 2013 waren bei einem schweren Ballonunglück in der Nähe von Luxor 19 Touristen ums Leben gekommen. Die Behörden machten später ein Gasleck für das Unglück verantwortlich. 2009 waren 13 ausländische Urlauber verletzt worden, als ihr Heißluftballon in Luxor gegen einen Strommast gestoßen und abgestürzt war.

In Luxor, Teil des alten Theben, befinden sich einige der berühmtesten archäologischen Stätten Ägyptens wie das Tal der Könige. Die Ballonfahrten für Touristen beginnen meist vor Sonnenaufgang. Die Fahrten führen über Luxor und die angrenzenden archäologischen Stätten, darunter der weltberühmte Karnak-Tempel, und bieten auch einen Blick über das Tal der Könige mit seinen Pharaonen-Gräbern.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden