Do, 23. November 2017

Ausgebräunt

08.09.2009 11:28

Kein Solarium mehr für Polens Abgeordnete

Die polnischen Abgeordneten könnten in Zukunft blass aussehen: Die Verwaltung des Unterhauses hat das Solarium im Abgeordneten-Hotel abbauen lassen und für 1.400 Zloty (340 Euro) versteigert. Begründung: Die Einrichtung sei nicht notwendig gewesen. Dabei legten sich angeblich vor allem Parlamentarier der rechtskonservativen Partei "Recht und Gerechtigkeit" (PiS) von Ex-Premier Jaroslaw Kaczynski gerne unter die Höhensonne.

Das verriet die 32-jährige Ex-Abgeordnete Sandra Lewandowska, die bis 2007 als hübschstes Parlamentsmitglied galt, dem Fernsehsender TVP Info. Damit wollte sie offenbar die Gerüchte zerstreuen, dass einst ihr Parteifreund von der radikalen Bauernpartei "Samoobrona" (Selbstverteidigung), Andrzej Lepper, den Kauf des Solariums veranlasst habe. Der Ex-Agrarminister pflegt einen betont dunklen Teint, um bei seiner auf den Feldern arbeitenden Klientel besser anzukommen.

Weder Lepper noch andere Abgeordnete und Ex-Abgeordnete wollten sich aber gegenüber der "Gazeta Wyborcza" zur künstlichen Bräune bekennen. Nach Angaben der Sejm-Verwaltung ersteigerte ein Unternehmer das Solarium. Weil er der einzige Bieter war, konnte er den Preis unter die ursprünglich veranschlagten 2.000 Zloty drücken.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden