Do, 23. November 2017

Brisanter Fund

17.08.2009 08:27

Menschliche Knochen von Bauarbeitern entdeckt

Archäologen und Schatzsucher haben in Wiener Neustadt Hochsaison. Denn im Zuge der Neugestaltung des Domplatzes entdeckten Bauarbeiter längst vergessene – jahrhundertealte – Grabstätten. Interessierte können sich an diesem Wochenende über zeitgeschichtliche Details und das gesamte Projekt informieren.

Bei den Grabungen für den neuen Platz stießen die Arbeiter immer wieder auf menschliche Überreste wie Knochen, Holzteile und andere Artefakte. Gerald Sinabell vom Bauhof bestätigt die Funde: "Wir vermuten, dass sie von einem aufgelassenen Friedhof, Gebeinshaus oder Karner stammen, der sich früher auf dem Platz um den Dom befunden hatte."

"Hier geht es hauptsächlich um Pietät"
Die Relikte werden behutsam geborgen und dann auf dem bestehenden Friedhof beigesetzt. Das ist auch ganz im Sinne des Denkmalschutzvereines, den die Gemeinde eingeschaltet hatte. "Hier geht es jedoch hauptsächlich um Pietät", erklärt Obmann Christoph Faiman.

Die Neugestaltung des Areals rund um das Gotteshaus schreitet inzwischen zügig voran. Interessierte können am Samstag, dem 22. August, die Baustelle besichtigen. Um 10 und 11 Uhr informieren die Verantwortlichen vor Ort über das Projekt. Sinabell: "Wir stehen für alle Fragen zur Verfügung. Treffpunkt ist beim Hauptportal des Domes."

von Lukas Lusetzky und Helmut Horvath, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden