Fr, 20. Oktober 2017

"Lügner, Spitzel"

24.07.2009 09:35

Kripo-EDV-Experte zeigt Strache & Co an

„Weil ich Hakenkreuze und Hitlerbilder auf ihren Computern gefunden habe, wurde ich von den Angeklagten attackiert – die sind mir an den Hals gesprungen“, schildert der suspendierte Linzer Polizist und Gerichtssachverständige Uwe S., warum er verleumdet und verfolgt werde: Er wehrt sich mit Klagen gegen Strache & Co.

Der 52-jährige pragmatisierte EDV-Experte, Firmenchef und bundesweit einzige Sachverständige für Datenforensik fühlt sich als Datenfälscher verleumdet, seit ihn die FPÖ-Parteispitze bei einer Pressekonferenz und in Aussendungen als Lügner und grünen Spitzel gebrandmarkt hätte: „Das ist auch Ehrenbeleidigung und Kreditschädigung, wenn man mich als den größten Verbrecher der Nation hinstellt, weil ich vor Gericht etwas gesagt habe, was jeder im Internet finden kann“, glaubt Uwe S., dass er politisch verfolgt werde.

Kiebitz bedroht Zeugen
Seit er beim Welser Neonazi-Prozess, der mit Freisprüchen endete, neben den Angeklagten auch Freiheitliche belastet hätte, gelte er als „größter Antifaschist“: „Die sind aufgesprungen und haben mich angegriffen!“ Der Saal hätte „gekocht“, ein Kiebitz habe dem Zeugen dann sogar mit dem „KZ gedroht“.

"OÖ-Krone"
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).