Mo, 18. Dezember 2017

Bewohner flüchteten

07.06.2009 11:43

Gaspistole sorgt für Feuerwehr-Großeinsatz

Zahlreiche Bewohner eines Mehrparteienhauses in Traun in Oberösterreich haben am Samstagabend nach einem Schuss aus einer Gaspistole ins Freie flüchten müssen. Als Besitzerin der Waffe stellte sich eine 18-jährige Frau heraus, der die Pistole auf den Boden gefallen war. Laut Polizei wurden bei der Frau und ihrem Freund neben den Waffen auch noch Drogen gefunden - sie wurden angezeigt.

Gegen 23.30 Uhr wurde die Polizei von einer Mieterin des Hauses über den starken Gasgeruch informiert. Daraufhin rückte die Feuerwehr mit 30 Mann an, um das Stiegenhaus mittels großer Ventilatoren zu entlüften. Zahlreiche Bewohner verließen ihre vier Wände und liefen vor das Haus. Dabei fiel den Beamten ein Pärchen auf, das offensichtlich unter Drogeneinfluss stand.

In der Handtasche der Frau befanden sich zwei geladene Gaspistolen, die sie - laut eigenen Angaben - zur Selbstverteidigung bei sich trug, da sie bereits zweimal vergewaltigt worden sei. Eine der Waffen sei ihr im Stiegenhaus auf den Boden gefallen, worauf sich der Schuss gelöst habe. Neben den Gaspistolen hatte die 18-Jährige auch noch geringe Mengen Marihuana und Heroin sowie suchtgifthältige Medikamente bei sich. Das Pärchen wurde angezeigt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden