Di, 16. Jänner 2018

Auf der Flucht

26.05.2009 10:01

Profi-Einbrecher nach Bankomat-Coup gesucht

Seit März 2009 sind in Wien von einer Profibande drei Einbruchsdiebstähle in Lebensmittelmärkte verübt worden, wobei es das Chilenen-Trio auf die dort aufgestellten Bankomaten abgesehen hatte. Ihr letzter Coup am 23. März ging jedoch schief: Die Panzerknacker gingen mit Schweißgeräten auf den Geldautomaten in einer Eurosparfiliale in Donaustadt los (Bild rechts), wurden aber kurz darauf im Zuge der Sofortfahndung gestoppt. Der Fahrer des Fluchtwagens und ein Beifahrer wurden geschnappt, der dritte im Bunde entkam jedoch im Dunkel der Nacht und ist nach wie vor flüchtig…

Während sich die Bande am Bankomaten zu schaffen machte, wurde der Flüchtige von einer Überwachungskamera gefilmt (Bild links). Es handelt sich dabei um einen Mann im Alter von 20 bis 30 Jahren, der mit  einer hellen Kapuzenjacke der Marke Adidas bekleidet war.

Weitere Hintergründe zum gescheiterten Panzerknacker-Coup: siehe Infobox!

Die Polizei bittet nun um sachdienliche Hinweise an das Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 31310-33630 bzw. an den Journaldienst unter der Durchwahl -33800.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden