So, 21. Jänner 2018

BahnhofCity West

20.05.2009 11:54

Shopping-Flächen bereits zu 40 Prozent vermietet

Noch ist sie eine riesige Baustelle, die künftige "BahnhofCity Wien West", wie der neue Westbahnhof heißen wird - doch die Vermietung der Shopping-Flächen läuft schon jetzt auf Hochtouren. Laut dem Einkaufszentrums-Betreiber ECE sind bereits 40 Prozent der Flächen vermietet. Der umgebaute Westbahnhof soll im Herbst 2011 eröffnet werden. 17.000 Quadratmeter Geschäfte und Lokale stehen dann dort den Reisenden zur Verfügung.

Das Erscheinungsbild der "BahnhofCity" wird sich deutlich von jenem des bisherigen Bahnhofs unterscheiden: Links und rechts werden große Gebäude errichtet, die Büros bzw. ein Hotel beherbergen. Lediglich die alte Bahnhofshalle wird - aus Gründen des Denkmalschutzes - hinsichtlich ihres Erscheinungsbildes kaum verändert.

Lebensmittelmarkt auf 2.000 Quadratmetern
Das Einkaufszentrum wird sich nicht nur über den gesamten Komplex, sondern auch über ein Tiefgeschoß erstrecken, das völlig neu errichtet wird. Dort wird unter anderem auf 2.000 Quadratmetern ein Lebensmittelmarkt einziehen. Wie ECE-Vertreter am Dienstagabend in einem Pressegespräch berichteten, haben sich für den Standort mehrere Ketten beworben. Letztendlich ging der Rewe-Konzern als Sieger hervor, der einen Merkur-Markt am neuen Westbahnhof errichten wird.

Infobox: Die Bauarbeiten am Westbahnhof

Neue Textilhandelsketten nach Wien holen
Auch andere Mieter sind schon bekannt: Unter anderem werden Mustang, Tom Tailor, Intimissimi, Vögele, Triumph und Palmers im Bahnhofs-Center zu finden sein. Laut ECE ist auch geplant, große Textil-Handelsketten nach Wien zu bringen, die bisher noch nicht in Österreich vertreten sind. Namen wurden dazu vorerst noch keine genannt. Doch man sei zuversichtlich, dass es hier zu Verträgen komme, da man in 15 Ländern Gewerbeimmobilien vermiete und dadurch die entsprechenden Kontakte habe, hieß es heute.

Essen und Trinken am "Food Court"
Wer am künftigen Westbahnhof essen und trinken möchte, ist ebenfalls an der richtigen Adresse: Ein Kaffeehaus wird es genauso geben wie Fastfood-Lokale. Zentrales Element des Gastro-Bereiches wird jedoch der "Food-Court" sein, in dem unterschiedliche Anbieter angesiedelt werden. Anbieter von klassischem "Reisebedarf" wie zum Beispiel ein Buch- und Zeitschriftenhändler fehlen ebenfalls nicht.

Der benachbarten Mariahilfer Straße will die ECE mit dem Shopping-Center am Bahnhof übrigens nicht Konkurrenz machen, wird jedenfalls versichert. Gehofft wird vielmehr auf eine Ergänzung des Angebots. Auch wenn einige wichtige Bahnhofs-Mieter auch dort schon vertreten sind. Die Vermietung der "BahnhofCity" laufe aber auch deswegen gut, weil in der Mariahilfer Straße das Angebot an Flächen geringer als die Nachfrage sei, hieß es.

Demnächst beginnt auch die Vermarktung der Shopflächen am neuen Hauptbahnhof - für den die ÖBB ebenfalls die ECE gewinnen konnten. Das Einkaufszentrum dort soll sich über 20.000 Quadratmeter erstrecken. Der Hauptbahnhof soll 2014 den Südbahnhof ablösen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden