Di, 21. November 2017

„Bambi“ in Not

10.05.2009 13:38

Reh eingeklemmt und schwer verletzt geborgen

Am Samstag ist die Feuerwehr in Gießhübl (Bezirk Mödling) ausgerückt, um einem verletzten Reh zu Hilfe zu eilen. Das Tier hatte sich wohl verirrt und wollte in Panik durch die Streben eines Eisentores aus einer Wohnsiedlung flüchten. Dabei blieb es jedoch mit der Hüfte stecken und fügte sich schwere Verletzungen zu.

Einige Bewohner haben daraufhin die schmerzgeplagen Schreie des Tieres vernommen und sofort die Einsatzkräfte verständigt. Gegen 13 Uhr trafen die Retter ein. Zuerst deckten sie das in Panik geratene Reh ab und fixierten seine Läufe. Nun konnten die Eisenstreben mit einem hydraulischen Rettungsspreizer vorsichtig auseinandergebogen und anschließend das Tier aus seiner Notlage befreit werden.

Glück im Unglück
Das Reh war allerdings schwer verletzt und blutete stark. Doch plötzlich erkannte einer der Feuerwehrleute in einem vorbeifahrenden Auto einen Tierarzt wieder, der sich des verletzten Rehs sofort annahm. Es wurde daraufhin zur Erstversorgung ins Feuerwehrhaus transportiert – auch um es vor der großen Hitze in Sicherheit zu bringen.

Vollständige Heilung ist zu erwarten
Durch die professionelle und behutsame Vorgehensweise der Feuerwehreinsatzkräfte und der raschen Unterstützung durch den Tierarzt nahm dieser Einsatz ein unerwartet glückliches Ende. Das Reh wurde schließlich auf das Grundstück eines Jägers gebracht, mit Wasser versorgt und konnte wenig später bereits wieder selbständig auf seinen Läufen stehen - eine vollständige Heilung ist zu erwarten.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden