So, 17. Dezember 2017

Wilde Flucht

20.03.2009 10:42

Polizei jagt Einbrecher quer durch Österreich

Ein ungarisches Profi-Einbrecherduo ist der oberösterreichischen Polizei nach einer wilden Verfolgungsjagd quer durch Österreich ins Netz gegangen. Der Vorwurf: 450.000 Euro Schaden bei Geschäfts- und Autoeinbrüchen in Oberösterreich und Tirol zwischen August 2008 und Jänner 2009. Das Duo erregte die Aufmerksamkeit der Polizei durch sein auffällig unauffälliges Herumstreunen vor einem Schmuckgeschäft in Vöcklabruck.

Beamte observierten daraufhin die Verdächtigen, die mit einem Auto mit ungarischem Kennzeichen unterwegs waren, und nahmen die Verfolgung auf – Richtung Wien, weiter zur ungarischen Grenze und wieder zurück nach Wien. Dort bedienten sich die Einbrecher in einem Ernährungs-Fachgeschäft, bevor sie ihre halsbrecherische Flucht fortsetzten.

Fluchtauto streift Polizisten
Dann sah es aus, als wäre es Zeit, den Ganoven die Handschellen anzulegen – sie schienen ihr Auto auf Anordnung der Polizei anzuhalten. Im letzten Moment jedoch scherte das Fluchtfahrzeug aus und streifte einen Polizisten, der bei dem Manöver verletzt wurde.

Verfolgungsjagd mit ramponiertem Auto
Weiter ging die Verfolgungsjagd mit rasender Geschwindigkeit quer durch Wien. Und das, obwohl das Auto nach mehreren Umwegen über Randsteine und wilden Manövern schon schwer ramponiert war. Beim Kraftwerk Freudenau konnten die Ganoven dann aufgehalten werden. Einer der Einbrecher wurde festgenommen, der andere rettete sich durch einen Sprung durchs Fenster in den Schutz der Finsternis.

Doch auch er konnte schließlich identifiziert und festgenommen werden – gegen ihn bestand ein internationaler Haftbefehl.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden