So, 27. Mai 2018

Für 33 Mio. Euro

17.02.2009 17:05

Stadt Wien kämpft gegen die Arbeitslosigkeit

Die Stadt Wien wirft 33 Millionen Euro in den Kampf gegen die Arbeitslosigkeit, die wegen der Wirtschaftskrise weiter steigen wird. Eine der wichtigsten Maßnahmen ist das Jugendpaket, denn immer mehr junge Menschen finden keinen Ausbildungsplatz. Die Zahl der Arbeitsstiftungen wird von 300 auf 1000 erhöht.
Da immer weniger Unternehmen Lehrlinge aufnehmen und die Situation sich in nächster Zeit kaum verbessern wird, erhöht Wien die Zahl der überbetrieblichen Ausbildungsplätze um 250 auf 3750. Und: Die Wiener Stadtwerke planen bis 2013 die Ausbildung von 600 Lehrlingen. An einem Konzept für alle jungen Menschen, die den Übergang von der Schule in eine weiterführende Ausbildung oder Beschäftigung nicht schaffen, den so genannten "Drop-outs", wird gearbeitet, denn bei ihnen besteht die Gefahr, dass sie in der Arbeitswelt niemals Fuß fassen werden.

Eine Aktion, um wirtschaftlich begründete Kündigungen zu vermeiden, ist die Bildungskarenz. Vizebürgermeisterin Renate Brauner: "Mitarbeiter von Firmen bekommen in Zeiten der Auftragsflaute zusätzliche Ausbildungen. So können die Betriebe qualifizierte Leute halten, die sie später wieder brauchen werden. Die Stadt Wien trägt die Hälfte der Kosten."

Die Stadt sichert, so Brauner, in ihrem Bereich ebenfalls Arbeitsplätze - im Wohnbau 23.000, durch den U-Bahn-Ausbau 26.000 sowie 17.000 in den Spitälern und Pflegeeinrichtungen.

Von Erich Vorrath, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden