Di, 22. Mai 2018

Völlig durchgedreht

11.02.2009 09:22

Mann bedroht in OÖ sein Baby und die Polizei

In der oberösterreichischen Gemeinde Timelkam (Bezirk Vöcklabruck) hat am Dienstag ein Mann sein Baby und Polizisten mit einem Messer bedroht. Die Polizei nahm den 20-Jährigen, der mit einem Messer bewaffnet vor der Polizeistation aufgetaucht war und randalierte, fest. Als Motiv für seine Tat gab er später an, er habe sich mit der Betreuung seines Kindes überfordert gefühlt.

Der Asylwerber aus der Russischen Föderation kam gegen Dienstagmittag mit seiner fünf Monate alten Tochter in einer Umhängetasche vor seinem Bauch zur Polizeiinspektion. Dort schrie er in seiner Muttersprache laut herum, wodurch die Beamten auf ihn aufmerksam wurden. Die Polizisten sahen, dass der Mann wild um sich schlug und eine Mülltonne gegen einen geparkten Streifenwagen warf, der dadurch beschädigt wurde.

Plötzlich hatte der Asylwerber ein Messer in der Hand und deutete damit Stiche gegen sein Kind an. Die Polizisten versuchten daraufhin, den Mann durch Zureden zu beruhigen, was sich aber als erfolglos erwies. Er drohte neuerlich, sein Kind zu erstechen. Vor den näher kommenden Beamten wich er zurück und richtete dabei das Messer weiterhin gegen den Kopf des Babys. Ein Eingreifen war wegen der für das Kind bedrohlichen Lage zu gefährlich.

Messer gegen Polizisten geschleudert
Zuletzt schleuderte der Mann laut Exekutive sein Messer gezielt gegen die Polizisten. Diese griffen danach zu, hielten den Tobenden fest und nahmen ihm das Kind in der Bauchtragetasche ab. Der 20-Jährige leistete heftige Gegenwehr, konnte aber schließlich doch festgenommen werden. Verletzt wurde niemand.

Bei seiner Einvernahme mit einem Dolmetscher war er geständig. Als Motiv gab er an, er habe sich mit der Betreuung seines Kindes überfordert gefühlt. Er wurde nach einem Auftrag der Staatsanwaltschaft in das Gefangenenhaus des Landesgerichtes Wels eingeliefert. Das fünfmonatige Mädchen wurde der Jugendwohlfahrt der Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck übergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden