Do, 23. November 2017

Jolie-Nachfolgerin

30.01.2009 15:56

Megan Fox wird als neue „Lara Croft“ gehandelt

Die Filmfirma Warner Bros. hat nun bestätigt, dass ein dritter „Lara Croft“-Streifen ins Kino kommt. Viele Fans sind jedoch enttäuscht, dass aller Voraussicht nach nicht Angelina Jolie den Part der Heldin übernehmen wird – so wie in den zwei Teilen zuvor. Doch angesichts der möglichen Nachfolgerin dürfte Angelina schnell vergessen sein. „Transformers“-Star Megan Fox wird als heiße Kandidatin für die Rolle der Lara Croft gehandelt.

Die hübsche 22-Jährige ist zurzeit eine der gefragtesten Jungschauspielerinnen in Hollywood. Die Produzenten von „Lara Croft 3“ halten sich noch bedeckt, wollen offiziell zuerst Drehbuchautor und Regisseur verpflichten, ehe der Part der Filmheldin besetzt wird. Trotzdem halten sich die Gerüchte hartnäckig, dass Megan Fox bald in Hot-Pants durch die Weltgeschichte reist.

Die ersten beiden Kinohits wurden ursprünglich von Paramount produziert, die Filmrechte gingen allerdings wieder zurück an den Videospiel-Vertreiber Eidos. Im Dezember erhöhte Time Warner seine Beteiligung an dem Multimedia-Konzern und sicherte dem hauseigenen Studio Warner Bros. das Vorrecht auf eine lukrative Franchise.

Die erste Folge, die 2001 veröffentlicht wurde, verbuchte weltweit Einnahmen in Höhe von 275 Millionen Dollar. Die Fortsetzung „Die Wiege des Lebens“ (2003) brachte 157 Millionen ein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden