Di, 21. November 2017

Gerettet

05.09.2008 16:41

Ritterbräu nach Konkurs jetzt sicher

Am Streit der Gesellschafter - Braumeister Bernd Pöller und Investor Georg Spiegelberg - ist Ritterbräu in Neumarkt am Hausruck gescheitert: Im Mai ging das 400 Jahre alte Unternehmen in Konkurs. Nun will Pöller mit neuen Investor-Partnern Bier und Limonaden von Ritter wieder auf Erfolgskurs bringen.

 Die Fill-Holding, ein Konsortium aus heimischen Geschäftsleuten der Kraftstoffbranche und eine Beraterfirma stehen Pöller, der seit 2004 Geschäftsführer der Brauerei war, finanziell zur Seite.

"Dank guter Entwicklung in den vergangenen Monaten und dem Ausstieg aus dem Ausfuhrdienst, der wegen der hohen Treibstoffpreise unrentabel wurde", ist der 52-jährige Braumeister und Betriebswirt optimistisch, das Unternehmen schon bald wieder in die schwarzen Zahlen führen zu können.

Ritterbräu füllt in Neumarkt sieben Bierspezialitäten und 14 Limonaden ab und soll heuer rund 2,5 Millionen Euro umsetzen. Für die Biere, bei denen auf eine Wärmebehandlung verzichtet wird, hat Ritterbäu bereits zahlreiche internationale Auszeichnungen erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden