Do, 24. Mai 2018

Mutter misshandelt

02.09.2008 17:09

68-Jährige wochenlang von ihrem Sohn gequält

Ein schrecklicher Fall von Gewalt innerhalb der Familie erschüttert Eisbach im Bezirk Graz-Umgebung. Über mehrere Wochen hat ein 32-jähriger Arbeitsloser seine Mutter misshandelt. Erst am Montagabend wagte es die völlig verängstigte 68-Jährige, die Polizei zu verständigen. Ihr Sohn wurde Dienstag früh von der Spezialeinheit Cobra festgenommen.

Blutergüsse und ein psychischer Schock, der wohl nie wieder ganz vergehen wird: Seit Mitte August 2008 musste die 68-Jährige ihr Martyrium ertragen. Der mutmaßliche Täter, ihr Sohn, soll der Frau immer wieder Faustschläge und Fußtritte versetzt, sie an den Haaren durch die Wohnung geschleift haben. Auch Morddrohungen waren offenbar keine Seltenheit.

Erst Montagnacht, als der 32-Jährige wieder einen seiner "Anfälle" hatte, schlug die Mutter Alarm. Der Verdächtige wurde von der Cobra in der Wohnung gestellt. Er konnte - laut Polizei "wegen seines psychischen Zustands" - nicht einvernommen werden und sitzt derzeit in der Justizanstalt Graz-Jakomini ein.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden