Mi, 22. November 2017

Vorsicht, Inflation!

27.06.2008 16:00

Hier kannst du jede Menge Geld sparen

Stolze 3,7 Prozent – das ist die aktuell gemessene Inflationsrate in der Eurozone. In Österreich sind es gar 3,8 Prozent, die höchste Inflationsrate seit 15 Jahren. Verantwortlich dafür sind vor allem Preissteigerungen bei Benzin, Diesel, Heizöl und Nahrungsmitteln. Ausgaben in diesen Bereichen belasten unser Haushaltsbudget somit besonders. Hier erfährst du, wo noch Einsparpotenziale gegeben sind, damit du dein Börserl entlasten kannst.

Kassasturz
Der erste Schritt besteht darin, dass du dir über deine Einnahmen und Ausgaben klar wirst. So erkennst du möglicherweise, wo Ausgaben versteckt sind, die du reduzieren kannst bzw. die du vielleicht sogar überhaupt nicht brauchst. Achte auch auf jene Ausgaben, die nur alle paar Monate einmal auftreten, gerade hier sind oft gute Möglichkeiten zum Sparen versteckt. Im Folgenden findest du einige Ideen, wo du den Sparstift ansetzen könntest.

Auto
Du solltest dein Fahrverhalten genau beobachten. Sind alle Wege, die du mit dem Auto zurücklegst, wirklich notwendig? Oder kannst du einen Teil davon zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln bewältigen? Wenn du das Auto wirklich brauchst, solltest du auf einen sparsamen Fahrstil achten. Überlege auch, ob sich vielleicht der Umstieg auf ein verbrauchsärmeres, kleineres Fahrzeug auszahlt. Das spürst du nämlich nicht nur in den Spritpreisen, sondern auch in den Versicherungsprämien der Kfz-Haftpflicht-Versicherung. In jedem Fall gehört regelmäßige Wartung dazu, um zu verhindern, dass der Verbrauch durch Verschleiß in die Höhe schnellt.

Gibt es in deiner Familie mehrere Fahrzeuge, solltet ihr euch längerfristig überlegen, ob dies wirklich notwendig ist, oder ob ihr eure Tagesabläufe so aufeinander abstimmen könnt, dass alle Wege mit einem Fahrzeug zu bewältigen sind. Auch das Bilden von Fahrgemeinschaften mit Arbeitskollegen ist durchaus eine Überlegung wert.

Nahrungsmittel und Getränke
Gerade bei Lebensmitteln hat die Inflation besonders stark zugeschlagen. Hier kannst du sparen, indem du beim Einkaufen genauer darauf achtest, was und wie viel du wirklich brauchst. Bei haltbaren Lebensmitteln solltest du Aktionen ausnützen und die Produkte horten – achte aber auf das Ablaufdatum. Vor jedem Einkauf sollte der Blick in den Kühlschrank Pflicht sein. So siehst du, welche Lebensmittel zur Neige gehen und kannst einen Einkaufszettel schreiben, an den du dich dann im Supermarkt auch hältst. Auch kann es helfen, erst kurz vor Ladenschluss einkaufen zu gehen, da dann einige Produkte schon verbilligt angeboten werden, die am Folgetag nicht mehr verkauft werden können - zum Beispiel oft Brot, Gebäck und Fleischwaren. Zu Hause solltest du die frischen Produkte nach hinten in den Kühlschrank räumen, die rasch zu verbrauchenden nach vorne. Dadurch weißt du immer, welche Dinge relativ bald verwertet werden müssen.

Heizen und kühlen
Im Sommer brauchst du keine teuren, stromfressenden Klimageräte, du kannst mit Außenjalousien, geschlossenen Fenstern und dichten Vorhängen die Wärme gut draußen halten. In der Nacht solltest du die Fenster dafür gekippt öffnen, um kühle Luft hereinzulassen.

In punkto Heizen solltest du einmal deinen Energieanbieter überprüfen, ob du wirklich den günstigsten Tarif hast. Ein Wechsel ist heute bereits sehr einfach und kann dir einiges an Geld sparen. Weiters solltest du die Dichtungen an deinen Fenstern und Türen kontrollieren und die Wand hinter deinen Heizkörpern mit einer Folie bekleben, welche die Wärme besser in den Raum reflektiert. Beim Lüften ist auf kurzes Stoßlüften zu achten. Pflanzen verbessern das Raumklima zusätzlich – der Raum wird als wärmer empfunden und dadurch hast du weniger das Bedürfnis, viel heizen zu müssen.

Strom
Hände weg von Stand-by-Geräten. Du solltest in Verteilerstecker mit eigenem Schalter investieren, die du bequem ein- und ausschalten kannst. Damit kannst du alle Geräte zugleich vom Strom nehmen. Achte nur darauf, dass bei Geräten mit Speicher eventuell alle Einstellungen neu getroffen werden müssen. Solche Geräte sollten in einen eigenen Steckplatz gesteckt werden.

Zusätzlich solltest du herkömmliche Leuchtmittel sukzessive gegen Energiesparlampen austauschen – auch das spart dir wieder Geld und ist ein Dienst an der Umwelt. Bei großen Räumen kannst du viel sparen, indem du diese nur punktuell beleuchtest und durch die Verwendung kleinerer Lampen wieder Geld sparst.

Wasser

Bei Geschirrspüler und Waschmaschine solltest du wassersparende Programme verwenden und bei niedrigeren Temperaturen waschen. Auch bei der Dusche kannst du mit einem einfachen Trick überprüfen, ob dein Verbrauch zu hoch ist. Nimm dir einen Kübel und lasse 30 Sekunden lang Wasser hinein laufen. Kommen dabei mehr als vier Liter heraus, solltest du den Duschkopf gegen einen Spar-Duschkopf austauschen – der Verbrauch ist zu hoch.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden