Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Wanderstöcke Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Wanderstöcke bieten Ihnen mehr Halt und Sicherheit während einer Wanderung. Sie entlasten zudem den Körper, was sich positiv auf die Gelenke auswirkt. Es gibt verschiedene Wanderstock-Arten wie den Teleskop-Wanderstock oder Modelle zum Falten.
  • Wenn Sie einen Wanderstock kaufen, achten Sie auf verschiedene Eigenschaften. Von Vorteil sind Antishock-Wanderstöcke, die Stöße abfedern. Zudem sollte der Wanderstock von der Länge her zu Ihrer Körpergröße passen. Ideal sind verstellbare Wanderstöcke.
  • Der Griff beim Wanderstock sollte ergonomische Merkmale aufweisen. Darüber hinaus sind Korkgriffe oder Varianten mit gepolstertem Schaumstoff zu empfehlen. Beide nehmen Feuchtigkeit gut auf und wirken bei kälteren Temperaturen isolierend.

wanderstoecke-test

Wandern ist erholsam, bewegungsreich und aktiviert das Herz-Kreislaufsystem sowie den Bewegungsapparat. Österreich bietet verschiedenste Möglichkeiten, Wanderungen zu unternehmen. Es müssen nicht immer gleich die Alpen sein. Unabhängig vom jeweiligen Leistungsgrad sorgen Wanderstöcke für eine spürbare Entlastung des Bewegungsapparates. Zudem bieten die Trekkingstöcke auch zusätzliche Stabilität, was beim Ab- wie Aufstieg gleichermaßen von Vorteil ist.

Wie berechnet man die richtige Länge des Wanderstocks? Welche Wander- und Trekkingstöcke eignen sich besonders gut für bergige Touren? Wie kann man falt- und verstellbare Wanderstöcke als Handgepäck verstauen? Diese und weitere Fragen werden im Wanderstöcke-Vergleich und -Ratgeber 2021 auf Krone.at beantwortet.

1. Was ist ein Wanderstock?

Wanderstöcke reichen bis zur Hüfte und sorgen für eine Entlastung des Bewegungsapparates während einer Wanderung. Dies gilt für Arme und Beine gleichermaßen. Eine weitere Bezeichnung hierfür ist Trekkingstock. Beim Wandern mit den Stöcken kommt es auf den richtigen Bewegungsablauf an. Für eine zusätzliche Dämpfung sorgen bestimmte Aufsätze, die Sie auf der Spitze der Wanderstöcke montieren.
In der Vergangenheit war es üblich, nur einen Wanderstock zu nutzen, der meistens aus Holz gefertigt wurde. Im Laufe der Zeit haben sich aber Wanderstöcke durchgesetzt, die aus leichteren Materialien wie Aluminium oder Carbon gefertigt werden. Holz-Wanderstöcke haben hingegen eine nostalgische Komponente. Jagd-Wanderstöcke bilden dabei eine Ausnahme. Sie dienen dem Jäger als Treiberstock und sind sehr robust.

Achtung: Wanderstöcke sollten Sie nicht mit Nordic-Walking-Stöcken gleichsetzen. Diese sind oftmals aus einem Stück gefertigt und besitzen zudem ein anderes Handschlaufen-System.

2. Der Wanderstock in Tests: Was sind die wichtigsten Kriterien beim Kauf eines Wanderstocks?

personen im wald mit wanderstoecken

Wanderstöcke sorgen für eine spürbare Entlastung der Gelenke und Muskeln.

Wenn Sie einen Wanderstock kaufen, stehen Ihnen verschiedene Varianten zur Auswahl. Die Entscheidung für einen bestimmten Wanderstock fällt leichter, sobald Sie Modelle anhand bestimmter Kriterien miteinander vergleichen. Sie finden dadurch die besten Wanderstöcke für Ihre Ausflüge.

  • Länge
  • Material
  • Gewicht
  • Packmaß
  • Ergonomie

2.1. Welches Material kommt bei Wanderstöcken zum Einsatz?

In der Vergleichstabelle der Kaufberatung auf Krone.at sehen Sie, dass Wanderstöcke aus Carbon oder Aluminium gefertigt werden. Beide Materialien weisen folgende Eigenschaften auf:

Material-Typ Eigenschaften
Carbon-Wanderstöcke
  • Stöcke bestehen aus mit Carbon verstärktem Kunststoff
  • leichter als Aluminium-Wanderstöcke
  • federn aufgrund der Materialeigenschaften besonders gut Stöße und Vibrationen ab
  • höherer Preis
Aluminium-Wanderstöcke
  • Stöcke bestehen komplett aus Aluminium
  • besonders stabil und robust
  • schwerer als Carbon-Wanderstöcke
  • oftmals günstiger

2.2. Wie lang sollte ein Wanderstock sein?

Wanderstock-Länge berechnen

Ein Wanderstock reicht bis zur Hüfte. Zur genauen Berechnung der Höhe nehmen Sie Ihre Körpergröße und multiplizieren diese mit dem Faktor 0,66. Beispiel: Bei einer Körpergröße von 170 cm sollte der Wanderstock circa 112 cm lang sein.

Von Vorteil sind Wanderstöcke, die sich während der Wanderung schnell und einfach verstellen lassen. Bei einem Anstieg sollte die Länge der Wanderstöcke ein wenig verkürzt werden. Im Gegensatz dazu ist ein etwas längerer Stock bei steilen Abstiegen empfehlenswert. Wanderstöcke, die sich jeweils um 5 bis 10 cm verlängern beziehungsweise verkürzen lassen, bieten ein hohes Maß an Flexibilität.

Wanderstöcke für Kinder sind ebenfalls erhältlich, aber bislang noch ein Nischenprodukt. Die Größe der Wanderstöcke ist auf Kinder angepasst. Die kürzeste Länge des Stockes beträgt rund 75 cm. Die Trekking-Sticks sind für Kinder ab einer Mindestgröße von 100 cm geeignet. Sie lassen sich auf circa 100 cm erweitern und passen daher zu Kindern bis zu einer Größe von 145 cm.

2.3. Wie schwer sind Wanderstöcke?

Bei Wanderstöcken fällt das Gewicht aufgrund der genutzten Materialien gering aus. Dennoch zeigt die Vergleichstabelle auf Krone.at deutlich, dass das Gewicht je nach Modell und Kategorie stark schwankt. Carbon-Wanderstöcke sind in der Regel leichter und wiegen zwischen 190 und 210 g pro Stick. Aluminium ist hingegen schwerer. Hier liegt das Gewicht bei einem Wanderstock zwischen 230 und 300 Gramm. Bei längeren Wanderungen können sich bis zu 600 Gramm Gewicht durchaus bemerkbar machen. Viele Wanderer setzen daher zunehmend auf Carbon-Wanderstöcke, die auch beim Transport im oder am Rucksack einen Vorteil aufweisen.

2.4. Welche Eigenschaften sollten die Griffe der Wanderstöcke aufweisen?

Bei der Wahl der Wanderstöcke sollten Sie unbedingt auf den Griff achten. Hier gibt es sehr große Qualitätsunterschiede, was sich auch im Komfort bemerkbar macht. Dies bestätigen verschiedene Wanderstöcke-Tests im Internet. Die Griffe selbst bestehen entweder aus Kork oder Kunststoff. Letztgenannte Variante kommt vor allem bei günstigen Wanderstöcken zum Einsatz. Zusätzlich können Sie Trekking-Sticks kaufen, die mit einer gepolsterten Gummischicht ausgestattet sind. Gleiches gilt für die Schaumstoffauflage.

Nackter Kunststoff ist allerdings nicht zu empfehlen. Durch die Reibung entstehen schnell Blasen auf den Innenflächen Ihrer Hände beziehungsweise Fingern. Dies machen auch verschiedene Wanderstöcke-Tests im Internet deutlich. Kork nimmt hingegen Feuchtigkeit gut auf und bietet eine gewisse Polsterung. Zudem kann das Material besser geformt werden und daher auch ergonomische Eigenschaften bieten. Vor allem höherwertige Wanderstöcke nutzen daher Kork als Griffmaterial.

2.5. Welche Aufsätze gibt es für Wanderstöcke?

wanderstoecke mit griffschlaufen

Beim Wandern helfen Ihnen die Stöcke, das Gleichgewicht beim Auf- und Abstieg zu halten.

Wie Sie der Produkttabelle auf Krone.at entnehmen können, erhalten Sie Wanderstöcke oftmals inklusive diversem Zubehör. Hierzu zählen unter anderem diese Aufsätze:

  • Gummipuffer-Aufsatz: Wenn Sie mit Ihren Wanderstöcken auf Asphalt unterwegs sind, lohnt sich ein Gummipuffer-Aufsatz. Dieser schont die an sich scharfen Spitzen der Wanderstöcke und sorgt für einen besseren Halt. Darüber hinaus bieten die Aufsätze für Wanderstöcke eine Dämpfung gegenüber Vibrationen und Stößen.
  • Teller-Aufsatz: Auf unebenen Strecken spielt der Teller-Aufsatz seine Stärken aus. Sie versinken mit der Spitze nicht im Boden oder bleiben mit der Wanderstockspitze in kleinen Spalten hängen.
  • Schnee-Teller-Aufsatz: Für einen besseren Halt auf Schnee sorgt dieser Aufsatz für Wanderstöcke. Er bietet eine besonders große Auflagefläche. Sie wandern sicherer und mit weniger Kraftaufwand durch den Schnee. Gleichzeitig schont er die Spitzen und verbessert die Dämpfung der Wanderstöcke.

2.6. Was ist besser: Teleskop- oder faltbare Wanderstöcke?

Wanderstöcke unterscheiden sich dahingehend, ob sie über eine Teleskopvorrichtung verfügen oder faltbar sind. Die Eigenschaften beider Varianten sehen folgendermaßen aus:

  • Teleskop-Wanderstöcke: Hierbei handelt es sich meistens um 3-teilige Wanderstöcke. Die einzelnen Komponenten werden zusammengeschoben. Die Herren- und Damen-Wanderstöcke verfügen entweder über einen Dreh- oder Klemmverschluss. In verschiedenen Wanderstöcke-Tests im Internet zeigt sich, dass Drehverschlüsse ein Problem darstellen können. Sie verrutschen und nutzen sich schneller ab, was gerade bei Abstiegen eine Gefahr darstellt. Klemmverschlüsse sind daher oftmals die bessere Variante.
  • faltbare Wanderstöcke: Diese Variante bietet ein besonders kleines Packmaß. Die 3- oder 4-teiligen Wanderstöcke können Sie zudem schnell zusammenbauen. Die einzelnen Rohre sind innen via Kabel oder Schnur miteinander verbunden. Zur Fixierung dient an jedem Rohr ein Knopf zum Arretieren.

Faltstöcke bzw. klappbare Wanderstöcke haben gegenüber der Teleskop-Variante diese Vor- und Nachteile:

    Vorteile
  • bieten ein besonders kleines Packmaß und passen daher auch in kleine Rucksäcke
  • sind stabiler
  • lassen sich besonders zügig zusammenbauen
    Nachteile
  • lassen sich nicht auf eine individuelle Größe anpassen

3. Welche sind die beliebtesten Hersteller und Marken von Wanderstöcken?

Wanderstöcke haben diverse Outdoor-Hersteller im Angebot. Hierzu zählen unter anderem:

  • Globetrotter
  • Leki
  • Steinwood
  • Black Diamond
  • McKinley
  • Komperdell

Günstige Wanderstöcke erhalten Sie bereits ab rund 15 Euro. Allerdings weisen diese Modelle oftmals eine geringe Qualität auf. Möchten Sie höherwertige und besonders robuste Wanderstöcke kaufen, kalkulieren Sie zwischen 50 und 80 Euro ein.

4. Wie nutzt man Wanderstöcke richtig?

frau mit wanderstoecken

Mit der Nutzung von Wanderstöcken erhöhen Sie die Sicherheit in schwierigem Gelände.

Unabhängig von der Größe stellen Wanderstöcke eine Unterstützung beim Wandern dar. Sie helfen Ihnen dabei, das Gleichgewicht beim Auf- und Abstieg zu halten. Darüber hinaus sorgen sie für eine spürbare Entlastung der Gelenke und Muskeln. Sie ersetzen aber nicht den korrekten Bewegungsablauf.

Auf flachen Strecken oder beim Bergwandern mit Wanderstöcken müssen Sie die richtige Technik beherrschen. Ein einfaches Loslaufen wirkt kontraproduktiv, kostet unter Umständen mehr Energie und führt sogar zu Stürzen. Besonders wichtig sind der korrekte Bewegungsablauf und die entsprechende Körperhaltung.

Der Oberkörper ist beim Wandern leicht nach vorne gebeugt. Schreitet der rechte Fuß nach vorne, erfolgt im gleichen Moment die Bewegung des linken Arms nach vorn beziehungsweise das Aufsetzen des linken Wanderstocks. Beim linken Fuß ist es genau andersherum. Der Ablauf folgt dabei der natürlichen Armbewegung ohne Wanderstöcke. Nicht jeder Schritt muss dabei synchron mit dem Aufsetzen des jeweiligen Wanderstocks erfolgen.

5. Fragen und Antworten rund um Wanderstöcke

5.1. Wie befestigt man Wanderstöcke am Rucksack?

Meistens benötigen Sie die Wanderstöcke nicht die ganze Zeit. Beide Stöcke aber permanent in den Händen zu halten, ist auf Dauer sehr unpraktisch. Deshalb sollten Sie auf Wanderstöcke für Damen und Herren achten, die Sie an Ihrem Rucksack befestigen können. Ihr Rucksack sollte eine Schlaufe besitzen. Die Teleskop- oder faltbaren Wanderstöcke stecken Sie mit der Spitze nach unten durch die Schlaufe. Wanderrucksäcke besitzen meistens eine Fixiermöglichkeit in Form von Klettgurten zum Befestigen der Wanderstöcke.

5.2. Wie transportiere ich Wanderstöcke im Flugzeug?

Wanderstöcke zählen nicht zum Handgepäck und müssen gesondert als Gepäck aufgegeben werden. Dies liegt nicht am Packmaß, sondern an den Sicherheitsvorkehrungen, die in jedem Flugzeug bestehen. Die Spitze könnte als Waffe dienen. Daher sind Wanderstöcke als Handgepäck in der Regel verboten.

5.3. Hat die Stiftung Warentest bereits ein Urteil zum Thema Wanderstöcke gefällt?

Einen speziellen Wanderstöcke-Test und damit einen Wanderstöcke-Testsieger gibt es bislang nicht. Dafür hat das bekannte Institut bereits mehrere Outdoor-Produkte und Ausrüstung intensiver unter die Lupe genommen. Hierzu zählen unter anderem Funktionsjacken, die Sie bei einer Wanderung tragen.

Bildnachweise: shutterstock.com/lzf, shutterstock.com/Maridav, shutterstock.com/yanik88, shutterstock.com/Kamil Milkowski (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)