Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Luftmatratze Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Vor allem für Campingausflüge sind Thermo-Luftmatratzen eine gute Option, um nachts sicher und warm zu schlafen.
  • Möchten Sie Ihre Luftmatratze vor allem im See oder Pool nutzen, achten Sie unbedingt auf eine vollständige Wasserdichtigkeit.
  • Für Kinder sollten Sie ein rutschfestes Modell mit leicht erhöhten Rändern wählen, um ein Abrutschen zu vermeiden. Einzeln zu befüllende Luftkammern bieten zusätzliche Sicherheit.

luftmatratze testLuftmatratze ist nicht gleich Luftmatratze. Unterschiedliche Materialien, Einzel- und Doppelgrößen, verschiedene Stärken und voneinander abweichende Luftpumpen-Systeme müssen in die Kaufentscheidung einbezogen werden.

In unserer Luftmatratzen-Kaufberatung 2021 erklären wir Ihnen auf Krone.at die Unterschiede zwischen den einzelnen Matratzenarten genauer, verraten Ihnen, worauf Sie, je nach Verwendungszweck, besonders achten sollten und wie Sie lange Freude an Ihrer Luftmatratze haben.

1. Wie ist eine Luftmatratze aufgebaut?

junge Frau auf Luftmatratze in Ananas-Form

Luftmatratzen werden in verschiedenen Farben, Formen und Größen angeboten.

Eine Luftmatratze besteht aus einem flexiblen und luftundurchlässigen Material und ist üblicherweise in mehrere verschiedene Kammern unterteilt.

Diese werden mithilfe einer elektrischen oder manuellen Luftpumpe oder aber mit Atemluft gefüllt, wodurch die Matratze zu einer komfortablen Sitz- und Liegeunterlage wird.

Zudem schwimmt sie aufgrund der enthaltenen Luft, weshalb Luftmatratzen gerne in Pools oder Badeseen zum Einsatz kommen. Eingefüllt und eingeschlossen wird die Luft über entsprechende Ventile. Die verschiedenen Kammern sorgen dafür, dass auch bei einer Undichtigkeit keine unmittelbare Gefahr des Untergehens besteht.

Achtung: Treiben Sie auf einem größeren Gewässer auf einer Luftmatratze, sollten Sie unbedingt schwimmen können, da ein Rutschen in das Wasser durchaus möglich ist. Behalten Sie zudem stets das Ufer im Auge und entfernen Sie sich nicht zu weit davon. Sollte die Matratze an Luft verlieren oder sollten Sie durch Winde oder Strömungen davongetragen werden, kann das fatale Folgen haben.

Sind Luftmatratzen nicht für das Wasser, sondern als Schlafunterlagen für Campingurlaube beziehungsweise als Gästebetten entworfen, sorgt häufig eine Baumwoll- oder Veloursoberfläche für mehr Komfort.

2. Welche Luftmatratze ist am besten für Sie und Ihr Vorhaben geeignet?

Sie möchten nicht einfach nur eine günstige Luftmatratze, sondern sind auf der Suche nach einem Modell, das perfekt zu Ihren Ansprüchen passt und sich ideal für Ihr Vorhaben eignet?

Egal ob Sie Ihre aufblasbare Luftmatratze als Campingmöbel, Poolmatratze oder Gästebett nutzen möchten: Wir präsentieren Ihnen die verschiedenen Varianten im Detail, sodass Sie garantiert die beste Luftmatratze für sich finden.

2.1. Luftmatratzen im Vergleich: Welche verschiedenen Luftmatratzen-Kategorien gibt es?

Zunächst einmal müssen Sie nach Verwendungszweck der Matratze unterscheiden. Wollen Sie sich nur gemütlich auf dem Wasser treiben lassen oder sollte es etwas mehr Komfort sein, da Sie planen, auf der Matratze zu schlafen oder Gäste darauf nächtigen zu lassen? Nachfolgend stellen wir Ihnen die verschiedenen Luftmatratzen sowie deren Eigenschaften vor.

Luftmatratzen-Typ Eigenschaften
Luftmatratze zum Baden
  • meist rein aus PVC, synthetischem oder natürlichem Gummi bestehend; keine Stoffoberfläche
  • in verschiedensten Ausführungen erhältlich (Tierfiguren, Luftmatratzen in Bootform etc.)
  • auch mit integrierten Nackenstützen, Sonnenschutzdächern, Armlehnen oder als Luftmatratze für 2 Personen angeboten
  • spezielle Bade-Luftmatratzen für Hunde und Kleinkinder
  • Aufpumpen erfolgt mit Luftpumpe oder mit dem Mund
Camping-Luftmatratze
  • meist Velours- oder Baumwollstoff verarbeitet, der die Oberfläche weicher und komfortabler macht
  • oft kein Aufpusten der Luftmatratze nötig, da dieses automatisiert erfolgt
  • Luftmatratze als Doppelbett erhältlich
  • ideal für Camping in Kombination mit Isomatte und Schlafsäcken
Luftbett
  • besonders hohe, breite Luftmatratze mit stoffbezogener Oberfläche
  • ideal als Gästebett, da Matratze im Anschluss an Übernachtung unkompliziert verstaut werden kann
  • meist mit elektrischer oder in das Bett integrierter Luftpumpe angeboten, die Luftmatratze nach Verbindung mit Netzstecker in wenigen Minuten vollständig aufbläst
Thermo-Luftmatratze (Isomatte)
  • mit Schaumstoff gefüllte Luftmatratze, die in verpacktem Zustand besonders leicht zu transportieren ist, da sich keine Luft in Schaumstoff befindet
  • mit Ausrollen und Öffnen der Ventile strömt Luft in den Schaumstoff und die Matratze füllt sich
  • bietet im Vergleich zu herkömmlichen Luftmatratzen verschiedenen Tests zufolge gute Wärmeisolierung
  • auch als Thermo-Luftmatratze für Hunde erhältlich

2.2. Welche Vor- und Nachteile bieten Ihnen elektrische Luftmatratzen?

Vor allem größere Luftbetten werden häufig mit integrierten elektrischen Pumpen angeboten. Ob sich eine solche Luftmatratzen-Variante auch für Sie eignet, können Sie der folgenden Übersicht zu Vor- und Nachteilen dieser Technik auf Krone.at entnehmen.

    Vorteile
  • nachdem Luftmatratze mit Netzteil verbunden wurde, wird Matratze innerhalb weniger Sekunden bis Minuten aufgepumpt
  • kein lästiges manuelles Aufpumpen oder gar Aufpusten der Luftmatratze nötig
  • keine separate Luftpumpe benötigt
    Nachteile
  • elektrisch aufblasbare Luftmatratzen meist deutlich teurer
  • leicht erhöhter Stromverbrauch
  • ohne Stromquelle nicht benutzbar
  • höhere Empfindlichkeit gegenüber Flüssigkeiten

3. Luftmatratzen im Test: Welche Kriterien sollten Sie prüfen, bevor Sie eine Luftmatratze kaufen?

Neben der Art der Matratze spielen auch andere Faktoren bei der Luftmatratzen-Auswahl eine wichtige Rolle. Dazu gehören unter anderem:

  • Material
  • Verarbeitung
  • Maße in cm
  • Belastbarkeit in kg
  • integrierte oder im Lieferumfang enthaltene Luftpumpe

Das Material der Luftmatratze sollte für deren Einsatzzweck geeignet sein. Pool-Luftmatratzen bestehen in der Regel vor allem aus PVC und sind komplett wasserdicht. Schlaf-Luftmatratzen und Luftbetten sollten über eine Baumwoll- oder Veloursbeschichtung verfügen und müssen nicht unbedingt wasserdicht, sondern können auch nur wasserabweisend sein.

Spielen Ihre Kinder mit der Luftmatratze oder schlafen sie über eine längere Zeit darauf, sollten Sie auf die Kennzeichnungen DEHT und DINCH achten. Beide Kennungen bezeichnen Inhaltsstoffe, die in Spielzeugen verwendet werden dürfen und damit unbedenklich sind. Meiden sollten Sie hingegen Matratzen, in denen potenziell schädliche Weichmacher wie DEHP und DINP enthalten sind.

Vor allem für kleinere Kinder sollten Sie zudem auf eine hochwertige Verarbeitung Wert legen. Scharfkantige Übergänge und eine sehr rutschige Oberfläche sollten Sie meiden. Stattdessen empfehlen sich leicht erhöhte Ränder und eine Anti-Rutsch-Oberfläche, um ungewolltes Rutschen ins Wasser auszuschließen.

pinke Luftmatratze am Rande eines Pools

Die einzelnen Kammern einer Luftmatratze werden separat aufgepumpt, sodass bei einer Undichtigkeit keine unmittelbare Gefahr besteht.

Suchen Sie nur nach einer Luftmatratze für sich, können Sie auf eine Single-Standardvariante (circa 190x70cm) zurückgreifen. Möchten Sie zu zweit campen oder als Paar auf dem Wasser dahintreiben, finden Sie außerdem eine große Auswahl an Doppel-Luftmatratzen (circa 190x140cm). Für Kinder gibt es spezielle kleine und kindliche Ausführungen, etwa in Boot- oder Tierform.

Zudem können Sie, etwa für Party- oder Gewerbezwecke, eine ganze Luftmatratzen-Landschaft kaufen, zum Beispiel in Gestalt einer Insel und in deutlich größeren Abmessungen. Allerdings müssen Sie in diesem Fall mit höheren Preisen ab etwa 200 Euro rechnen. Einfache Luftmatratzen für den Garten oder den Pool sind mitunter schon ab 10 Euro zu haben.

Bedenken Sie außerdem, dass die kleineren klassischen Pool-Modelle oftmals eine Traglast von bis zu 90 kg aufweisen. Sind Sie schwerer oder möchten Sie die Luftmatratze zu zweit nutzen, empfiehlt sich also ein genauer Blick auf das zulässige Maximalgewicht. Einige Hersteller bieten Luftmatratzen mit einer maximalen Traglast von bis zu 300 kg an.

Zu guter Letzt kann auch die Wahl der richtigen Pumpe ausschlaggebend sein. Als Gästebett empfehlen sich vor allem elektrische Luftbetten, die sich selbst aufpumpen. Für unterwegs können Sie ebenfalls auf einen Selbstaufpump-Mechanismus setzen oder eine manuelle Luftpumpe nutzen. Diese können entweder per Hand oder Fuß betätigt werden.

Das Aufblasen einer Luftmatratze empfiehlt sich aufgrund des großen Volumens eher nicht. Die Lungen werden unnötig belastet, schlimmstenfalls kann es zu einer allergischen Reaktion auf das Gummi der Matratze kommen, und außerdem bleiben im Inneren der Luftmatratze gegebenenfalls Bakterien zurück.

4. Welche Luftmatratzen-Marken sind besonders beliebt?

Luftmatratzen werden sowohl von einigen Sportartikel-Herstellern als auch von Spielzeug-, Wasserspaßartikel- und Camping-Spezialisten angeboten.

Einige haben sich ausschließlich auf die Produktion von Luftbetten und Luft-Liegelandschaften spezialisiert und wieder andere entwerfen besonders ausgefallene Schwimm-Luftmatratzen in Boot- oder Inselform. Zu den beliebtesten Luftmatratzen-Anbietern gehören unter anderem:

  • Bestway
  • Pavillo
  • Pearl Komfort
  • Intex

5. Wie haben Sie lange etwas von Ihrer Luftmatratze?

Gibt es spezielle Luftmatratzen für Babys?

Möchten Sie Ihr Baby mit auf Campingreisen nehmen, empfiehlt sich eine Möglichkeit, um es auch alleine, beispielsweise über die Mittagszeit, schlafen legen zu können. Dazu lässt sich ein Reisebett nutzen, das allerdings oft recht groß und sperrig ist. Eine flexiblere Option ist eine Baby-Luftmatratze. Eine solche hat besonders hohe Seiten, sodass Ihr Kind nicht herausfallen kann, und eignet sich auch als Gästebett für kleine Übernachtungsgäste. Legen Sie allerdings eine Isomatte oder eine Rettungsdecke unter, um eine Isolierung vor Kälte zu gewährleisten. Auch für den Pool oder das Planschbecken können Sie spezielle Pool-Luftmatratzen für Babys kaufen, die aufgrund ihrer hohen, schützenden Seitenwände eher an kleine Wannen erinnern. Lassen Sie Ihr Baby in keinem Fall unbeaufsichtigt auf der Luftmatratze im Wasser treiben.

Das A und O der Luftmatratzenpflege ist die richtige Trocknung. Nachdem Sie Ihre Luftmatratze nach einem langen Tag am Strand oder am Pool aus dem Wasser geholt haben, sollten Sie die Matratze mit etwas klarem Wasser reinigen und diese anschließend gut in der Sonne trocknen lassen.

Gröbere Verschmutzungen lassen sich auch mit etwas mildem Spülmittel entfernen. Verzichten Sie jedoch unbedingt auf den Einsatz rauer Lappen, Schwämme und Bürsten, um Beschädigungen an der Matratze zu vermeiden.

Camping-Luftmatratzen für das Zelt oder die Hängematte sollten ebenfalls nach Benutzung gut auslüften, um Schimmelbildung zu vermeiden. Je nach Beschichtung sollten Sie hier eher auf eine feuchte Reinigung verzichten und lediglich eventuell vorhandene Verunreinigungen punktuell entfernen.

Verstauen Sie Ihre Luftmatratze an einem trockenen Ort und bestenfalls in einem dafür vorgesehenen Beutel oder einer Rolle. Diese sind meist im Lieferumfang enthalten und wehren Staub und Motten ab.

6. Welches Urteil fällen Öko-Test und Stiftung Warentest im Luftmatratzen-Test?

Stiftung Warentest untersuchte zuletzt im Jahr 2000 21 verschiedene Matratzen für unterwegs. Dabei beschränkte sich das Verbraucherschutzinstitut auf selbstaufblasende Isomatten mit Schaumstofffüllung (Thermo-Luftmatratzen).

Luftbett auf dem Boden eines Zimmers

Ein Luftbett ist eine praktische Alternative zum teureren und weniger platzsparenden Gästebett.

Herkömmliche Luftmatratzen, so das Institut, seien nicht geeignet, um tatsächlich gegen Kälte zu schützen, weshalb sie eher für Badespaß, im Haus oder in Kombination mit entsprechenden Isoliermatten verwendet werden sollten.

Ein klarer Testsieger unter den Luftmatratzen wurde nicht benannt. Allerdings boten meist die schwereren Modelle im Campingmatratzen-Test den höchsten Liegekomfort und eine bessere Isolation. Dabei weist das Institut darauf hin, dass schwerere Menschen eher auf dickere Matratzen zurückgreifen sollten, wohingegen leichte Menschen auch auf dünneren Matratzen meist ausreichend Komfort genießen.

Öko-Test führte einen Luftmatratzen-Test mit 13 Exemplaren durch und bemängelte vor allem die in den Kunststoffmatratzen enthaltenen Schadstoffe und deren oft zu hohe Konzentration. Insbesondere, da man beinahe mit seinem gesamten Körper auf der Luftmatratze liege, so das Institut, hätten krebserregende Inhaltsstoffe wie PAK (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe) nichts darin verloren.

Legen auch Sie großen Wert auf Schadstofffreiheit, sollten Sie die Herstellerangaben genauestens prüfen und gegebenenfalls nachfragen. Auch ein Blick in die aktuelle Version des (kostenpflichtigen) Öko-Test-Ratgebers kann sich lohnen.

7. Häufig gestellte Fragen zu Luftmatratzen

Möchten Sie noch mehr über Luftmatratzen erfahren, finden Sie im Folgenden auf Krone.at Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zum Thema.

7.1. Wie bekomme ich die Luft aus der Luftmatratze?

Aus elektrischen Luftmatratzen können Sie die Luft ebenso leicht entweichen lassen, wie Sie sie zuvor hineingepumpt haben, meist auf Knopfdruck.

Manuell aufgepumpte Luftmatratzen werden durch einen leichten Druck auf das Ventil sowie auf die Matte in ihren Originalzustand zurückversetzt. Auch ein langsames Aufrollen in Richtung des Ventils, während Sie oder ein Helfer vorsichtig auf das Ventil drücken, kann helfen, sämtliche Luft aus der Luftmatratze zu pressen.

7.2. Wie flicke ich eine Luftmatratze?

Einige Luftmatratzen werden bereits mit einem Flickset geliefert. Ist das nicht der Fall, sollten Sie sich ein solches separat besorgen, bevor Sie Ihre Luftmatratze mit in den Badeurlaub nehmen oder zum Campen benutzen.

Thermo-Luftmatratze vor einem Zelt

Für Campingausflüge bieten sich vor allem Thermo-Luftmatratzen beziehungsweise Isomatten an.

Stellen Sie unterwegs fest, dass Ihre Luftmatratze überdurchschnittlich viel und vor allem schnell an Luft verliert, gilt es, zunächst die undichte Stelle auszumachen.

Tauchen Sie die Matratze dazu unter Wasser (insofern es sich um ein Modell ohne elektrische Komponenten oder Stoffbezug handelt) oder prüfen Sie mit ein wenig Seifenwasser, an welcher Stelle Bläschen entstehen, die auf ein Leck hinweisen.

Befreien Sie die entsprechende Stelle von Schmutz und Fett und rauen Sie sie mit dem im Flickset enthaltenen Schleifpapier leicht an. Entfernen Sie sämtliche Schleifrückstände, tragen Sie den mitgelieferten Kleber auf und legen Sie den Flicken darüber.

Drücken Sie einige Minuten fest mit der flachen Hand auf den Flicken. Lassen Sie die Stelle kurz trocknen und prüfen Sie anschließend erneut unter Zuhilfenahme von Flüssigkeiten, ob die Undichtigkeit beseitigt wurde.

7.3. Gibt es spezielle Luftmatratzen für das Auto?

Tatsächlich können Sie eigens für eine komfortable Übernachtung auf dem Rücksitz oder im hinteren Bereich des Autos angefertigte Luftmatratzen kaufen. Diese verfügen über eine spezielle große Luftkammer, welche den eigentlichen Fußraum auffüllt und so eine ebene Liegefläche hinter den Vordersitzen schafft.

Häufig sind diese Modelle mit einer 12-V-Luftpumpe ausgestattet, sodass Sie Ihr Luftbett ohne größeres Zutun über Ihren Zigarettenanzünder aufpumpen lassen können.

Matt Stonie sagt zu unserem Vergleichssieger