Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt in unserem PS4-Controller Vergleich 2020

Das Wichtigste in Kürze
  • Die meisten PS4-Controller funken per Bluetooth, sind somit kabellos. Es gibt aber auch kabelgebundene Modelle. Diese haben den Vorteil, dass kein Akku verbaut ist, der regelmäßig geladen werden muss. Dafür ist der Bewegungsradius eingeschränkt.
  • Bei einigen PS4-Controllern kann die Tastenbelegung individuell an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Bei den meisten Modellen ist diese aber auf die typischen Tastenfunktionen festgelegt. Ein Konfigurieren des PS4-Controllers ist dann nicht möglich.
  • Das Koppeln eines PS4-Controllers ist nicht nur mit der PlayStation möglich. Sie können ihn auch mit anderen Geräten wie Smartphones verbinden und so Mobile Games über den Controller steuern.

PS4-Controller-Test
Ein PS4-Controller ist Pflicht, wenn Sie Videospiele an einer PlayStation 4 von Sony spielen wollen. Allerdings muss es nicht immer der Controller sein, der der Konsole beiliegt.
Ob Sie nun einen alternativen und konfigurierbaren PS4-Controller oder ein zweites Gamepad zum Spielen mit Freunden suchen. Unsere Kaufberatung gibt Ihnen konkrete Tipps, was es für verschiedene Modelle im Handel gibt und worauf Sie bei Ihrer Kaufentscheidung besonders achten sollten. Dabei gehen wir unter anderem auf die Anzahl der Tasten, die Verbindung zur Konsole sowie die Größe und das Gewicht ein.

1. Welche Vorteile bieten kabellose PS4-Controller mit Bluetooth?

Generell wird zwischen zwei Arten von Controllern unterschieden – nicht nur für die PS4: kabellose und kabelgebundene Modelle. Von Hause aus legt Sony seiner PlayStation 4 einen kabellosen Controller bei, der sich via Bluetooth mit der Konsole verbindet. Auch viele Controller und Gamepads von Drittherstellern sind kabellos.

Kategorie/Typ Eigenschaften
Kabellose PS4-Controller
  • Verbindung erfolgt per Bluetooth
  • Akku für Energieversorgung
Kabelgebundene PS4-Controller
  • Per USB-Kabel verbunden
  • Stromversorgung über das Kabel

Kabellose PS4-Controller bieten verschiedene Vorteile, haben aber auch ein paar Nachteile. Durch das nicht vorhandene Kabel bieten sie eine viel größere Bewegungsfreiheit. Denn das Kabel der meisten kabelgebundenen Controller ist höchstens um die drei Meter lang. Eine Bluetooth-Verbindung ist hingegen über viel größere Strecken (meist bis 10 m) möglich. Das hat zur Folge, dass Sie sich freier vor der Konsole und dem Fernseher oder der Leinwand bewegen können. So können Sie Ihren idealen Sitzabstand einhalten, was auch die Augen schont und somit das Spielen weniger anstrengend macht. Und die Gefahr von Kabelsalat besteht auch nicht.

PS4-Controller in Camouflage-Design

PS4-Controller gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen und Designs.

Nachteilig ist hingegen, dass kabellose PS4-Controller zunächst kurz gekoppelt werden müssen, was aber in der Regel problemlos klappt und nur bei anderen Geräten vielleicht mal zu dem einen oder anderen Problem führen kann. Zudem ist ihre Nutzungsdauer am Stück durch die begrenzte Akkulaufzeit limitiert. Da die Akkus der meisten Controller aber etliche Stunden halten, sind sie selbst für umfangreichere Spielesessions mehr als ausreichend. Sie müssen nur daran denken, den Controller regelmäßig wieder aufzuladen. Achten Sie einfach auf die Akku-Anzeige des PS4-Controllers, die meist vorhanden ist. Im Notfall kann er aber auch per USB-Kabel mit der Konsole verbunden werden und dann während des Ladevorgangs weiter genutzt werden.
Kompakt zusammengefasst bieten kabellose PS4-Controller mit Bluetooth diese Vor- und Nachteile:

    Vorteile
  • hohe Bewegungsfreiheit
  • ausreichend Abstand zum Bildschirm möglich
  • kein Kabelsalat
    Nachteile
  • begrenzte Akkulaufzeit
  • Koppelvorgang notwendig
  • oft teurer

2. Welche Kriterien sind laut PS4-Controller-Tests im Internet wichtig?

Auf folgende Kriterien sollten Sie achten, wenn Sie sich einen neuen PS4-Controller kaufen.

2.1. Die meisten Controller haben elf Tasten

Die meisten PS4-Controller sind mit elf Tasten ausgestattet. Dazu kommen ein Steuerkreuz und zwei Analogsticks. Diese Aufteilung ist klassisch und wird mindestens von jedem Modell geboten.

Allerdings gibt es einige Controller, die aus der Reihe tanzen. So haben einige Controller für die PlayStation 4 mehr Tasten. Zudem kann die Tastenbelegung bei einigen PS4-Controllern individuell konfiguriert werden. So können Sie sich Ihren PS4-Controller kalibrieren und nach Ihren Wünschen einrichten. Allerdings sind diese besonderen Gamepads (SCUF) laut PS4-Controller-Tests im Internet recht teuer und richten sich vor allem an Profis. Für Gelegenheitsspieler empfiehlt krone.at günstigere und klassische Modelle.

2.2. Touchpad, Vibration und Headset-Anschluss sind Standard

PS4-Controller mit angeschlossenem Headset

Bei vielen PS4-Controllern lässt sich ein Headset anschließen.

Neben den besagten Tasten und Sticks bieten PS4-Controller noch weitere Ausstattungsmerkmale, die bei vielen, aber nicht bei allen Modellen mit an Bord sind.
Gängig ist das Touchpad. Dieses bietet zusätzliche Funktionen in einigen Spielen und ist beim Original-Controller von Sony verbaut. Dem kommen auch alle anderen Hersteller nach.
Gleiches gilt für einen Headset-Anschluss, der ebenfalls zur Standardausstattung zählt. Dank ihm können Sie ein Headset am PS4-Controller anschließen. Alternativ können Sie natürlich auch nur einen Kopfhörer am PS4-Controller nutzen. Bei einem reinen Kopfhörer haben Sie dann aber kein Mikrofon zur Verfügung.

Wenn Sie ein Headset am PS4-Controller anschließen, sparen Sie sich die Kabelverbindung zur Konsole und sind zudem nicht auf ein kabelloses Headset angewiesen, das deutlich teurer wäre.

Neben einem Bewegungssensor haben die allermeisten PS4-Controller „serienmäßig“ eine Vibrations-Funktion verbaut. Dieses sorgt für ein haptisches Feedback vom Spiel, wenn Sie z. B. in einem Rennspiel mit einem Auto über eine Schotterpiste rasen.
Was hingegen nicht alle PS4-Controller verbaut haben, ist ein integrierter Lautsprecher. Dieser ist bei vielen, aber längst nicht bei allen erhältlichen Controllern für die PS4 mit an Bord. Er gibt akustisches Feedback zum Spielgeschehen. Gleiches gilt für eine Anzeige am PS4-Controller, die farblich angepasst leuchten kann. Sie informiert per LED-Licht z. B. über die verbliebene Lebensenergie eines Helden, indem sie von Grün über Gelb bis hin zu Rot leuchtet.

2.3. Je besser der Controller in der Hand liegt, desto entspannter das Spielen

Auch wenn sich die meisten PS4-Controller von der Form her sehr ähnlich sehen, gibt es dennoch Unterschiede bei der Größe und der Handlichkeit. Wer mit recht großen Händen gesegnet ist, sollte eher zu einem etwas größeren Modell greifen, während kompaktere Modelle für kleine Hände besser zu bedienen sind.

Letztendlich ist entscheidend, dass der Controller gut in der Hand liegt und die Hände auch bei ausgiebigen Spielerunden nicht verkrampfen. Zudem sollten alle Tasten gut erreichbar sein.

PS4-Controller beim Spielen

Der Controller sollte möglichst gut in der Hand liegen.

Ein nicht ganz so wichtiges, aber nicht außer Acht zu lassendes Kriterium ist das Gewicht. Dieses liegt je nach Controller zwischen ca. 200 und 400 g. Es gibt also schon Unterschiede. Je leichter der Controller ist, desto weniger anstrengend ist er über einen längeren Zeitraum zu halten.

2.4. Je länger die Akkulaufzeit, desto länger der Spielspaß

Die Akkulaufzeit ist nur bei kabellosen PS4-Controllern entscheidend. Je länger der Controller ohne Ladevorgang durchhält, desto besser. Die meisten Geräte halten mindestens 10 Stunden durch, meist sogar deutlich länger. Das reicht also auch für ausgedehnte Spieleabende. Vorteilhaft ist zudem, wenn die Ladezeit möglichst kurz ausfällt, damit der Controller schnell wieder einsatzbereit ist.

3. Mit welchen Geräten kann man einen PS4-Controller verbinden?

Wie verbindet man einen PS4-Controller mit der PS4?

Um eine PlayStation 4 mit einem kabellosen PS4-Controller zu koppeln, schalten Sie zunächst die Konsole ein. Verbinden Sie dann den Controller per USB-Kabel mit der PS4. Drücken Sie die PS-Taste auf dem Controller und warten, bis die Anzeige des PS4-Controllers leuchtet. Nun kann das Kabel wieder entfernt werden.

Einen PlayStation-Controller können Sie nicht nur an der Spielkonsole von Sony nutzen. Dank Bluetooth können Sie auch weitere Geräte mit einem PS4-Controller verbinden. Unter anderem können Sie viele Mobile Games auf einem Handy mit einem PS4-Controller steuern. Denn sowohl iOS (ab iOS 13) als auch Android unterstützen externe Gamecontroller.
Das bedeutet, dass Sie einen PS4-Controller mit einem iPhone sowie mit einem Smartphone mit Android als Betriebssystem koppeln können. Möchten Sie ein größeres Display als die kleinen Bildschirme der Smartphones nutzen, weichen Sie auf ein Tablet aus. Denn Sie können einen PS4-Controller auch mit iPads sowie Android-Tablets verbinden.
Zusätzlich lassen sich auch PC-Spiele an einem Computer bzw. Notebook mit einem Controller für die PlayStation 4 bedienen. Voraussetzung ist, dass das Gerät Bluetooth unterstützt, was notfalls über einen Bluetooth-Dongle nachgerüstet werden kann.

4. Welche Marken bieten PS4-Controller an?

Als Hersteller der PlayStation 4 bietet natürlich Sony selbst Controller für die eigene Spielkonsole an. Einer ist im Lieferumfang mindestens dabei. Zusätzlich können weitere Standard-Controller sowie auch Spezialversionen separat von Sony erworben werden.
Dazu gibt es aber auch noch PS4-Gamepads von Drittherstellern. Zu den bekanntesten Marken gehören:

  • Razer
  • Nacon
  • Hori
  • Yocktec
  • Tutuo
  • und weitere

5. Was gibt es für Zubehör für PS4-Controller?

Wenn Sie einen neuen PS4-Controller aus unserem Vergleich auf krone.at erwerben, sollten Sie beim Kauf auch auf die Verfügbarkeit von und Kompatibilität mit entsprechendem Zubehör achten. Einige Gamer schwören auf PS4-Controller-Hüllen, da der Controller so mehr Griffigkeit bekommt. Allerdings sind nicht alle Hüllen mit allen PS4-Controllern kompatibel.
Beliebt sind auch PS4-Controller-Halter. Diese dienen nicht nur als Aufbewahrung von meist mehreren Gamepads. Sondern sie sind oft auch gleichzeitig eine Ladestation. Allerdings sind nicht alle Halter für alle PS4-Controller geeignet. Haben Sie bereits eine Halterung, sollten Sie auch hier auf die entsprechende Kompatibilität achten.

6. PS4-Controller-FAQ: Haben Sie noch weitere Fragen?

Wir schließen die Kaufberatung des großen PS4-Controller-Vergleichs 2020 auf krone.at mit Antworten auf häufig gestellte Fragen.

6.1. Hat die Stiftung Warentest schon einen PS4-Controller-Test durchgeführt?

Das bekannte Testinstitut hat zwar mal vor einigen Jahren verschiedene Spielkonsolen getestet. Einen PS4-Gamepad-Test bzw. PS4-Controller-Test gibt es dort aber nicht zu finden. Somit verrät die Stiftung Warentest auch nicht, welches aus ihrer Sicht der beste PS4-Controller bzw. welches der PS4-Controller-Testsieger ist. Als Alternative bietet sich unser Vergleich von Gamepads für die PlayStation 4 an. So finden Sie heraus, welchen PS4-Controller Sie kaufen sollten.

6.2. Wie viel kostet ein PS4-Controller?

Das hängt ganz von der Marke und der Ausstattung ab. Günstige PS4-Controller gibt es bereits ab rund 20 Euro. Sie werden sogar gelegentlich bei Aldi, Lidl oder anderen Discountern angeboten. Hochwertige und teurere Modelle beginnen bei 50 Euro, können teilweise aber auch 150 Euro und mehr kosten.

6.3. Wie lange lädt ein PS4-Controller?

Die Ladezeit des Akkus eines PS4-Controllers hängt von der Größe des Energiespeichers ab. In der Regel dauert das Laden eines PS4-Controllers nur rund 2 Stunden. Die Akku-Ladezeit eines PS4-Controllers kann aber je nach Art nach unten und oben variieren.

Bildnachweise: Shutterstock.com/Aleksey_Photo, Shutterstock.com/Miguel Lagoa, Shutterstock.com/ShotPrime Studio, Shutterstock.com/iuliia_n, Amazon.com/Sony Interactive Entertainment (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)