Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Gaming-PC Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Eine SSD-Festplatte sorgt für einen schnellen Zugriff und punktet gleichzeitig mit einer hohen Datenrate. Damit ist dieser Festplatten-Typ ideal für Gaming-PCs.
  • Lassen Sie sich Ihre Spiellaune nicht verderben und investieren Sie in einen Gaming-PC, der eine Grafikkarte mit mindestens 4 GB verbaut hat.
  • Um für einen reibungslosen Spielablauf bei einem Gaming-PC zu sorgen, ist ein Prozessor (beispielsweie die AMD-Ryzen-Serie) mit einer Geschwindigkeit von mindestens 3.500 MHz zu empfehlen.

gaming-pc-test

In unserem Gaming-PC-Vergleich 2021 auf Krone.at entdecken Sie Modelle von bekannten Marken sowie auch Gamer-Computer von Herstellern, die unter Umständen noch nicht ganz so populär sind. Anhand der Platzierung innerhalb unserer Vergleichstabelle können Sie allerdings sehr gut abschätzen, ob der Gaming-PC für Sie infrage kommt oder eher nicht.

Wichtige Hinweise und hilfreiche Tipps zum Kauf gibt es zudem im dazugehörigen Ratgeber zu entdecken. Finden Sie jetzt Ihren persönlichen Gaming-PC-Testsieger.

1. Was zeichnet einen guten Gaming-PC aus?

gaming-pc mit tastatur

Viele Gaming-PCs sind als Komplett-Set erhältlich und verfügen neben dem Monitor und entsprechender Hardware auch über eine Tastatur.

Neben einem großen Monitor sollte der Gaming-PC auch mit einem hochwertigen Innenleben punkten können. Hierzu zählt beispielsweise eine hohe Grafikkarte (etwa Nvidia GeForce RTX) sowie eine entsprechende Festplatte. Auch die Auflösung (etwa 4k) spielt beim Gaming-PC eine wichtige Rolle.

Wir von Krone.at möchten Ihnen als Einstieg in die Kaufberatung zunächst einmal die wichtigsten Vor- sowie Nachteile eines Gaming-PCs aus unterschiedlichen Tests im Internet übersichtlich darstellen und stichpunktartig ausführen:

    Vorteile
  • die meisten Gaming-Computer verfügen über einen leistungsstarken Prozessor
  • ebenso vorhanden ist eine Grafikkarte mit ebenfalls entsprechend hoher Leistung
  • aktuelle PC-Spiele lassen sich flüssig und mit hoher Detail-Auflösung darstellen
  • verschiedene Designs mit Beleuchtung des Gehäuses sind erhältlich
    Nachteile
  • die einzelnen Komponenten sind sehr hochwertig und daher oftmals teuer
  • Lüfter sind essenziell, aber teilweise sehr laut
  • eine hohe Leistung des PCs bringt auch immer einen hohen Energieverbrauch mit sich

2. Welche Gaming-PC-Typen lassen sich voneinander unterscheiden?

Verschiedene Gaming-Computer-Tests im Internet werden Ihnen unterschiedliche PC-Modelle präsentieren, die sich alle für das Spielen von Videogames einsetzen lassen.

In der folgenden Tabelle haben wir Ihnen die gängigsten Kategorien eines Gaming-PCs zusammengetragen und die Besonderheiten ebenso aufgeführt:

Art Besonderheiten
Gaming-Laptop
  • überzeugt mit einem kompakten Design, welches sich flexibel einsetzen lässt
  • im Vergleich zum Gaming-PC punkten diese Laptops mit einem geringeren Energieverbrauch
  • lässt sich in der Regel nicht mit weiteren Komponenten upgraden
Gaming-PC (mini)
  • zeichnet sich durch ein geringes Eigengewicht aus (ebenso kompakt wie ein Laptop)
  • dadurch wird Ihnen mehr Flexibilität bei dem Transport geboten
  • besitzt allerdings in der Regel nur ein kleines Mainboard
Gaming-PC
  • die hohe Leistung lässt sich nur schwer toppen
  • lässt sich ohne Probleme mit gewünschten Komponenten aufwerten
  • besitzt im Vergleich ein hohes Gewicht und daher nur schwer zu transportieren

Fazit: Ein spezieller Gaming-PC ist vor allem dann zu empfehlen, wenn Sie großen Wert darauf legen, dass das Computerspiel flüssig läuft. Zudem eignet sich ein solches Modell, welches oftmals mit hohen Anschaffungskosten verbunden ist, wenn Sie dementsprechend viel Zeit davor verbringen. Möchten Sie den Gaming-Computer hingegen flexibel transportieren können, eignet sich eine kleinere Version oder ein Gaming-Laptop sehr gut. Allerdings müssen Sie hier oftmals mit einem kleineren Mainboard rechnen.

3. Kaufberatung für Gaming-PCs: Auf welche Kriterien ist zu achten?

gaming-computer mit beleuchtung

Der beste Gaming-PC sollte über eine entsprechende Ausstattung verfügen. Dazu zählen auch Lüfter, die möglichst geräuschlos arbeiten sollten.

Wer sich einen Gaming-PC kaufen möchte, hat die Wahl zwischen zahlreichen Modellen. Kennt man sich mit den spezifischen Eigenschaften eines Gamer-Computers nicht aus, kann man hier allerdings schnell einen Fehlkauf tätigen. Da viele Geräte oftmals sehr teuer sind, wäre das natürlich äußerst ärgerlich.

Grundsätzlich lassen sich hochwertige Komplett-Geräte in diesen Preisklassen finden:

  • Gaming-PC bis 1.000 Euro
  • Gaming-PC bis 600 Euro
  • Gaming-PC bis 500 Euro

Damit Sie einen möglichst günstigen Gaming-PC finden und dieser mit Ihrer Wunschvorstellung harmoniert, haben wir Ihnen im Folgenden die wichtigsten Kaufkriterien eines Gamer-Computers zusammengestellt:

  • Prozessor
  • Grafikkarte
  • Arbeitsspeicher (RAM)
  • Festplatte
  • Betriebssystem
  • USB
  • HDMI
  • Design

Zusätzlich gehen wir in den folgenden Unterkapiteln unserer Kaufberatung noch einmal etwas genauer auf die vier Aspekte ein, die wir von Krone.at als besonders wichtig für den Kauf eines Gaming-PCs für Einsteiger sowie Fortgeschrittene erachten.

3.1. Festplatten-Typ

Um beim Laden von Videospielen oder beim Streamen mit einem Gaming-PC keine Verzögerungen hinnehmen zu müssen, sollten Sie auf eine schnelle und zugleich leistungsstarke Festplatte setzen. Bei einem klassischen Computer können Sie hier in der Regel zwischen einem HDD-Modell sowie einer SSD-Festplatte wählen.

Unsere Empfehlung: Ein Gaming-PC sollte idealerweise mit einer schnellen SSD-Festplatte ausgestattet sein. Diese kostet im Vergleich zu einem HDD-Modell etwas mehr, aber Sie profitieren hierbei nicht nur von mehr Schnelligkeit, sondern auch von einer geräuschlosen Arbeitsweise. Gleichzeitig sind SSD-Modelle deutlich kleiner und weniger sensibel gegenüber etwaigen Erschütterungen.

3.2. Grafikkarte

Was sollte ein Gaming-PC haben?

Um einen Gaming-PC effektiv für das flüssige Spielen von Videogames einsetzen zu können, sind vor allem ein hoher Arbeitsspeicher, ein leistungsfähiger Prozessor und eine ebenso gute Grafikkarte ein absolutes Muss. Auch bei der Festplatte sollten Sie darauf achten, dass diese idealerweise als SSD-Modell im Tower verbaut ist. Dadurch ist ein Spielhergang ohne Verzögerungen gewährleistet.

Ein Controller gehört bei Gaming-PCs quasi zur gewünschten Grundausstattung. Eine hohe Grafikkarte ist dagegen ein absolutes Must-have und sollte jeden Gamer-Computer ausstatten.

Eine gute Grafikkarte sorgt dafür, dass Videogames ohne Verzögerungen laufen und keine störenden Aussetzer aufweisen. Zudem hängt von der Grafikkarte auch die Darstellung der Details des Spiels ab.

Tipp: Wir von Krone.at raten Ihnen zu einer Grafikkarte mit einem internen Speicher von mindestens 4 GB.

3.3. Prozessor

Auch ein leistungsstarker Prozessor mit einer Geschwindigkeit von mindestens 3.500 MHz sollte keinesfalls außer Acht gelassen werden. Dieser ist für einen flüssigen Spielablauf ebenso notwendig.

Linear abhängig ist der Prozessor im Allgemeinen übrigens immer von einer hohen Prozessorgeschwindigkeit sowie von der Anzahl der Prozessorkerne.

Mindestens zehn Kerne sollten es bei einem hochwertigen Gaming-PC schon sein. Günstige Modelle kommen hingegen auch mit weniger Prozessorkernen aus.

3.4. Arbeitsspeicher (RAM)

Als vierte Komponente für einen guten Gaming-PC möchten wir an dieser Stelle noch kurz auf den Arbeitsspeicher eingehen. Dieser interne Speicher ist essenziell, da hier alle Daten gesichert werden und sich anschließend schnell abrufen lassen.

Vor allem teure Gaming-PCs aus dem High-End-Bereich setzen bei Ihrem Arbeitsspeicher auf die neue DDR4-Variante. Bei günstigen Modellen wird oftmals noch die ältere DDR3-Version verbaut.

Unterscheiden lassen sich die beiden Typen vorrangig in der Anzahl der Kontakte sowie in der Höhe der jeweiligen Taktung.

4. Welche Marken und Hersteller von Gaming-PCs sollte man kennen?

gaming-pc mit rosafarbener beleuchtung

Bei vielen Gamern ist ein Gaming-Computer mit cooler LED-Beleuchtung sehr beliebt.

Folgende Marken und Hersteller bieten Ihnen beliebte Gaming-PCs für Einsteiger sowie Profis. Zudem lässt sich bei einigen der genannten Anbieter ein Gaming-PC auch selbst zusammenstellen:

  • Memory
  • Systemtreff
  • Shinobee
  • HP
  • Acer
  • Ankermann
  • Medion

Sobald Sie sich auf die Suche nach einem Gaming-PC bis 1.000 Euro, Gaming-PC bis 600 Euro oder einen Gaming-PC bis 500 Euro begeben, sollten Sie im ersten Schritt die Angebote der einzelnen Marken im Internet vergleichen.

Vor allem bei Amazon oder Ebay lässt sich dies ganz unkompliziert umsetzen. Zudem profitieren Sie hier von einem umfangreichen Sortiment und können Ihren Gaming-PC ebenso individuell zusammenstellen. Ebenso lassen sich online auch gebrauchte Gaming-PCs zu einem günstigen Preis finden. Gleiches gilt für einzelne Teile eines Gaming-PCs.

5. Gibt es bei der Stiftung Warentest einen Gaming-PC-Test?

Damit Sie sich in diesem Ratgeber über Gaming-PCs (etwa High-End) informieren können, haben wir selbst vorab umfassend über Gamer-Computer recherchiert und diesbezüglich auch einen Blick in das digitale Archiv der Stiftung Warentest gewagt. Oftmals lassen sich bei dem deutschen Verbrauchermagazin spannende Testergebnisse finden, die auch in Österreich geschätzt werden.

In diesem Fall müssen wir Sie aber leider enttäuschen. Bis zum jetzigen Zeitpunkt konnten wir keinen speziellen Gaming-PC-Test bei der Stiftung Warentest entdecken.

Nichtsdestotrotz erfahren Sie auch ohne gekürten Testsieger seitens des Portals hier auf Krone.at alles Wissenswerte über Gamer-Computer. Haben Sie ein passendes Modell in der Vergleichstabelle gefunden, können Sie dieses mit nur ein paar Klicks zu sich nach Hause bestellen.

6. Wichtige Fragen und Antworten rund um das Thema Gaming-PC

tastatur und maus für gaming-pc

Wenn Sie sich für einen hochwertigen Gaming-PC entscheiden, lässt sich dieser in der Regel mit verschiedenen Komponenten erweitern und individuell gestalten.

Achten Sie zusammengefasst darauf, dass der Gaming-PC über eine Hardware verfügt, die Ihren Ansprüchen zu 100 Prozent gerecht wird. Ebenso sollten Sie die Ausstattung eines Gamer-Computers im Blick haben.

Hier lohnt sich definitiv ein Vergleich der verschiedenen Anbieter. In der Regel verfügen die meisten Gaming-PCs über einen Controller, Monitor sowie Tower. Auch eine Tastatur sowie eine Maus sind oftmals im Lieferumfang enthalten.

Zum Abschluss unserer Kaufberatung beantworten wir an dieser Stelle zudem noch die beiden wichtigsten Fragen, welche im Zusammenhang mit dem Thema Gaming-PC von zahlreichen NutzerInnen im Internet gerne gestellt werden.

6.1. Wie viele Lüfter braucht ein Gaming-PC?

In Sachen Lüfter sollte das Gehäuse des Gaming-PCs weder über zu viele noch zu wenig Modelle verfügen. Teilweise können zu viele Lüfter dazu führen, dass im Inneren des Gehäuses ein Hitzestau entsteht. Das ist der Fall, wenn eine Vielzahl an Lüftern kalte Luft hineinfließen lässt, aber zu wenig warme Luft abgesaugt wird.

Die Lüfter-Empfehlung für einen Gaming-PC liegt bei zwei bis drei Geräten, wo von sich einer im hinteren Teil befinden sollte und ein bis zwei im vorderen Bereich.

6.2. Welche Anforderungen sollte ein Gaming-PC erfüllen?

Die Frage, welche Anforderungen ein Gaming-PC allgemein erfüllen sollte, lässt sich nicht pauschal beantworten. Natürlich soll der beste Gaming-PC dafür sorgen, dass Videospiele flüssig und mit hohen Details laufen. Auch das Streamen sollte mit Gaming-PCs problemlos möglich sein. Dafür sind hochwertige Komponente ein Muss. Worauf Sie diesbezüglich genau achten sollten, erfahren Sie in unserer Kaufberatung. Zudem sollte nicht nur der Tower, sondern idealerweise auch ein Monitor beim Gaming-PC im Lieferumfang enthalten sein sowie weiteres essenzielles Zubehör.

Bildnachweise: Shutterstock.com/Gorodenkoff, Shutterstock.com/Martley, Shutterstock.com/FeelGoodLuck, Shutterstock.com/Gabriele Maltinti, Shutterstock.com/Dario Lo Presti (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)