Das freie Wort

Ökosoziale Steuerreform

Die Österreicher können und dürfen sich zu Recht Gedanken darüber machen, ob ihnen, wie von der Regierung versprochen, durch die „Ökosoziale Steuerreform“ tatsächlich „mehr Geld im Börsl“ übrig bleiben wird! Der grünen Klubobfrau Sigrid Maurer allerdings fällt zu solchen Bedenken der Bürger im ORF-Gespräch nichts anderes ein, als dass die Österreicher „außerstande“ wären, „der Diskussion zu folgen“. Wie abgehoben und arrogant ist das denn? Wie soll der durchschnittliche Staatsbürger, der nicht mit Finanzen und Steuern vertraut ist, beurteilen können, ob eine Bepreisung des CO2-Ausstoßes, eine Senkung der Steuertarife und die Auszahlung eines Ökobonus ein Plus oder Minus in der Geldtasche bringen werden, noch dazu wenn die kalte Progression (höhere Lohnsteuer durch Lohnerhöhungen) die „Steuergeschenke“ in zwei bis drei Jahren wieder auffressen wird. Die Arroganz und Überheblichkeit des grünen Koalitionspartners, speziell von Herrn Kogler und Frau Maurer, ist mittlerweile unerträglich und zeigt wieder einmal, wie die Macht den Charakter von Menschen und deren Werte verändern kann!

Michael Moser, Klagenfurt
Erschienen am Fr, 8.10.2021

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Weitere Leserbriefe
27. Jänner 2022
  • Bewaffneter Konflikt in der Ukraine?

    Ein Krieg in Europa ist eigentlich unvorstellbar, aber es gibt viele Experten, die eine Kriegsgefahr in der Ukraine für real halten. Sollte Russland ...
    Oberst i. R. Kurt Gärtner
    mehr
  • Zur Ukraine-Frage

    Februar 1990: Der amerikanische Außenminister Jim Baker (Republikaner) verhandelt im Kontext der deutschen Frage mit dem sowjetischen Präsidenten ...
    Dr. Friedrich Bauer, Botschafter a. D.
    mehr
  • Hat sich Putin übernommen?

    Sehr treffende Analyse von Kurt Seinitz zur obigen Fragestellung. Ja – Putin hat sich dahingehend übernommen, dass er meinte, der Westen sei wegen ...
    Martin Krämer
    mehr
  • Aggression im Atomzeitalter

    Aggression ist in jedem Fall gegeben, wenn, im Widerspruch zu allen internationalen Abkommen und zur Satzung der Vereinten Nationen, ein Staat mit ...
    Peter F. Lang, Ex-Diplomat
    mehr
  • Behördenversagen

    Wieder einmal hat die Behörde versagt, und ein Kind musste sterben. Der „Vater“ – ich weiß nicht, ob er diese Bezeichnung überhaupt verdient – war ...
    Dr. Leopold Dercsaly
    mehr
  • Gegen Impfzwang

    Ich bin kein Impfgegner, aber strikt gegen den Impfzwang. Der Lockdown für Ungeimpfte ist mehr als diskriminierend und schon längst nicht mehr ...
    Rosemarie Konrad
    mehr
  • Tiertransporte

    Warum werden – laut Foto in der „Krone“ vom 21. Jänner – Rinder in die Türkei gekarrt, und ebensolche (in schlechter Qualität!) aus Brasilien ...
    Brigitte Kürzl
    mehr
  • Das neue Design

    Das neue Design, (die Ein- und Aufteilung ) in der „Kronen Zeitung“ gefällt mir überhaupt nicht. Es ist unübersichtlich und überhaupt nicht ...
    Friederike Miltner
    mehr
  • Impfpflicht-Gegner

    „Ich würde mich ja eh impfen lassen, wenn’s keine Impfpflicht gäbe.“ Das ist der Tenor vieler Impfgegner. Erinnert mich an einen Spruch aus meiner ...
    Friedrich Leisser
    mehr
  • Persönlichkeiten voran

    Das Aufmacher-Foto unter dem Titel „Parteien-Poker um die Hofburg“ lässt Hoffnung aufkommen. Endlich wieder einmal ein Themenwechsel. Oder die ...
    Name und Anschrift der Redaktion bekannt
    mehr
  • Hirn einschalten – ein Luxus

    An die ganz Vifen, die glauben, sich jetzt daran aufhängen zu können, dass die Infektionszahlen steigen trotz Impfquote. Nun ja, erster Punkt wäre, ...
    Birgit Grill
    mehr
  • Korruption in Österreich

    Laut aktuellem Korruptionsindex hat sich die Lage in Österreich im letzten Jahr verschlechtert. Das ist schlecht und ernüchternd. Andererseits fragt ...
    Rudolf Kolba
    mehr
  • Ein Dokument des Grauens

    Ein Dokument des Grauens ist die, im ORF gezeigte Rekonstruktion der „Wannseekonferenz“ vor 80 Jahren, wo Nazibonzen im Jänner 1942 beschlossen, „die ...
    Franz Weinpolter
    mehr
  • „Die Wannseekonferenz“

    Ein grandioser Film! Zwar bedrückend und doch so lehrreich, weil er zeigt, welche widerwärtigen Menschen es gab und gibt und wie der Mensch mit ...
    Manfred Grausgruber
    mehr
  • Gänsehaut

    Fast auf den Tag genau vor 80 Jahren (20. 1. 1942) fand die sogenannte Wannseekonferenz statt, in der die Judenfrage – „Endlösung“! – verhandelt ...
    Josef Blank
    mehr
  • Wannsee-Wahnsinn

    Wer, so wie ich, den Film über die Wannsee-Konferenz gesehen hat, könnte sich zurücklehnen und sagen: „Ja, schlimm war’s, aber das ist schon achtzig ...
    Reinhard Scheiblberger
    mehr
27. Jänner 2022
Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol