Auto demoliert

Mit 2 Promille ausgerastet und Polizisten getreten

Zwei Promille im Blut ließen in der Nacht zum Stefanitag offenbar die Sicherungen von Stefan B. (25) aus Roitham völlig durchbrennen. Er stoppte mitten in Lambach ein Auto, drosch darauf ein und trat dann auch noch zwei Polizisten ins Kreuz, ehe er überwältigt werden konnte. Später meinte er: „Tut mir leid.“

Kurz vor Mitternacht war der Montagearbeiter auf die Straße gesprungen, hatte Mario W. (26) aus Stadl-Paura zum Anhalten gezwungen und begonnen, auf die Motorhaube einzuhämmern. So heftig, dass sie verbeult wurde. Der junge Autofahrer traute sich nicht auszusteigen und rief die Polizei zu Hilfe. Als zwei Beamte eintrafen, begann der Betrunkene, unterstützt von seinem 29-jährigen Bruder, diese anzuschreien und sie zu treten - der ältere Polizist, der bereits zwei Bandscheibenvorfälle hinter sich hat, bekam genau das Knie ins Kreuz.

Schließlich konnten die Polizisten den amtsbekannten Randalierer aus Roitham doch überwältigen und einsperren. Wenige Stunden später wurde er wieder freigelassen. Er ließ den verletzten Gegnern ausrichten, dass ihm die Sache jetzt sehr leid tue…

 

 

Symbolfoto

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter