08.12.2007 10:27 |

Pulverfass Pakistan

Drei Mitarbeiter aus Bhutto-Partei erschossen

Drei Mitarbeiter der Partei der pakistanischen Oppositionspolitikerin Benazir Bhutto sind am Samstag im Südwesten des Landes von Unbekannten erschossen worden. Bewaffnete Männer seien in das Büro der Pakistanischen Volkspartei PPP im Bezirk Naseerabad, rund 240 Kilometer östlich von Quetta, eingedrungen und hätten wahllos auf die dort schlafenden Parteiarbeiter geschossen, sagte der örtliche Polizeibeamte Maula Dad.

Der Hintergrund des Überfalls könnte ein Streit um Land sein, der zwischen verfeindeten Gruppen schwelt, die jeweils unterschiedlichen Parteien anhängen.

In Pakistan soll am 8. Jänner ein neues Parlament gewählt werden. Seit dem Sturm auf eine von radikalen Islamisten besetzte Moschee im Sommer wurden in dem Land Dutzende Selbstmordanschläge verübt. Bei der Rückkehr Bhuttos aus achtjährigem Exil im Oktober tötete ein Selbstmordattentäter bei einem Anschlag auf den Umzug zu Ehren der früheren Premierministerin 138 Menschen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).