Sa, 23. Juni 2018

Wels

30.10.2007 08:30

Schubhäftlinge zündeten Zelle an

Mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung landeten zwei Serben (31 und 33) im Spital. Die beiden Schubhäftlinge hatten in der Nacht zum Montag in ihrer Zelle im Welser Polizeianhaltezentrum Matratzen angezündet. Die Männer wollten so versuchen, wieder in Freiheit zu gelangen. Sie bleiben in Haft, bekommen Anzeigen.

Der Serbe Dragan V. (31) und sein Landsmann Mustafa B. (33) halten sich seit drei beziehungsweise einem Monat in unserem Land auf, wurden als illegale Einwanderer erwischt und sitzen nun in Schubhaft. Offenbar rechnete sich das Duo Chancen auf eine Fluchtmöglichkeit aus, als es gegen 21.20 Uhr den Brand legte. Häftlinge aus den Nebenzellen rochen den Rauch und alarmierten das Wachpersonal. Die beiden zündelnden Serben wurden in das Welser Klinikum gebracht, wo sie auch am Montag noch unter Bewachung behandelt wurden. Sie dürften wegen Brandlegung angezeigt werden.

Ausgesetzt wurde die Abschiebung jenes 18-jährigen Nigerianers, der sich – wie berichtet – aus Angst vor der Schubhaft am Steyrer Stadtplatz ein Messer in den Bauch gerammt hatte. Eine Anwältin soll beim Verwaltungsgerichtshof gegen seinen negativen Asylbescheid berufen haben.

 

Symbolfoto: Sepp Pail

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.