Mi, 20. Juni 2018

Komödiantin tot

29.10.2007 19:18

Evelyn Hamann im Alter von 65 gestorben

Sie war Loriots Sketch-Partnerin und als Sekretärin Adelheid eine der beliebtesten deutschen Seriendarstellerinnen: Die Schauspielerin Evelyn Hamann ist im Alter von 65 Jahren in der Nacht auf Montag nach schwerer Krankheit im Kreis ihrer Angehörigen gestorben. Das teilten engste Freunde mit.

Altmeister Vicco von Bülow alias Loriot schwärmte noch vergangene Woche in Berlin von ihr: "Sie war tatsächlich fabelhaft". Die berühmteste Szene mit Loriot und Hamann war der "Nudel-Sketch" im Restaurant: Als Fräulein Hildegard starrte Hamann gebannt und mit todernster Miene auf das Stück Pasta, das hartnäckig im Gesicht ihres Gegenübers klebte. Doch der achtete nicht auf ihre Hinweise und suchte stattdessen das intensive Gespräch mit ihr: "Bitte sagen Sie jetzt nichts, Hildegard". Gemeinsam mit von Bülow glänzte Hamann auch noch nach dem Durchbruch von 1976 in den Kinofilmen "Ödipussi" und "Pappa ante portas".

Mehrfach für humoristisches Talent ausgezeichnet
Daneben war Hamann auch in TV-Serien wie "Die Schwarzwaldklinik" und "Geschichten aus dem Leben" zu sehen. Seit 1992 spielte sie in der Krimi-Reihe "Adelheid und ihre Mörder" die kuriose Hobby-Detektivin und "Tippse" Adelheid Möbius, die mit ungewöhnlichen Ermittlungsmethoden regelmäßig ihre Kollegen übertrumpfte. Insgesamt überzeugte Hamann in mehr als 200 Fernsehrollen mit ihrer Wandlungsfähigkeit und ihrem humoristischen Talent. Hamann wurde für ihre Leistungen mehrfach ausgezeichnet. Allein die Goldene Kamera der Illustrierten "Hörzu" erhielt sie drei Mal im Zehn-Jahres-Rhythmus: 1977, 1987 und 1997. Außerdem ehrte sie RTL 1997 mit dem Goldenen Löwen. Im gleichen Jahr bekam Hamann den Bayerischen Fernsehpreis als beste Seriendarstellerin - in "Adelheid und ihre Mörder".

Zurückgezogen mit ihren Katzen gelebt
Die am 6. August 1942 geborene Evelyn Hamann stammte aus einer Hamburger Musikerfamilie. Der Vater Bernhard Hamann war Geiger, Konzertmeister des NDR-Sinfonieorchesters und Gründer des Hamann-Quartetts, die Mutter war Sängerin und Musikpädagogin. Nach der Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Hamburg begann Hamann ihre Karriere auf der Bühne. Sie übernahm kleinere Rollen am Hamburger Thalia Theater, ab 1968 wurde sie in Göttingen, Heidelberg und Bremen engagiert. Über ihr Privatleben ist kaum etwas bekannt, Interviews gab sie selten, zuletzt lebte sie zurückgezogen und in Gesellschaft ihrer Katzen in Hamburg.

Tiefe Betroffenheit über Tod Hamanns
Die Geschäftsführung der neuen deutschen Filmgesellschaft (ndF), die die Serie "Adelheid und ihre Mörder" produziert hat, äußerte sich bestürzt über Hamanns Tod. "Der große Erfolg der Reihe war vor allem Frau Hamann mit ihrer unverwechselbaren Art und ihrem intensiven Spiel zu verdanken", hieß es in einer Erklärung. Im Mai 2006 sei die letzte Klappe gefallen. Danach habe die Künstlerin um eine Schaffenspause gebeten.

"Über Jahrzehnte hinweg alle Generationen bestens unterhalten"
Auch Vertreter deutscher Fernsehsender zeigten sich betroffen. Der ARD-Vorsitzende und SR-Intendant, Fritz Raff, betonte, Evelyn Hamann sei eine große Schauspielerin und Komödiantin gewesen. "Mit ihrem unglaublichen Talent, ihrer enormen Wandlungsfähigkeit und ihrem Humor hat sie über Jahrzehnte hinweg alle Generationen bestens unterhalten und deutsche Fernsehgeschichte geschrieben."

ARD-Programmdirektor Günter Struve lobte ihren "hanseatisch-trockenen Humor und ihren spröden Witz, mit dem sie in immer neuen Rollen ihr Publikum begeisterte", als ihr Markenzeichen. Auch NDR-Intendant Jobst Plog hob ihre schauspielerische Professionalität hervor: "Sie war eine Darstellerin, die ihre Figuren mit größter Präzision und äußerst liebevoll gestaltet hat - und eine Kollegin, die trotz ihrer Bekanntheit nie viel Aufhebens um sich gemacht hat."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.