Mi, 20. Juni 2018

Winterwetter

26.10.2007 13:53

Früher Schnee stoppte Buchungsflaute

Das Winterwetter wird für Oberösterreichs Hotellerie, Liftbetreiber und Skibranche zum Roulette, es hagelt Rekorde: Zuerst gab es zu viel, dann zu wenig Schnee - heuer geht es so bald los wie noch nie. Der Frühstart kann die Buchungsflaute stoppen.

Roulette macht mehr Spaß: Nach dem desaströs schneearmen, verregneten und viel zu warmen Winter 2006/2007 setzten die geschockten Pistenbetreiber auf Investitionen, begannen mit dem Ausbau von Beschneiungsanlagen. Weshalb es derzeit - wie berichtet - zu kuriosen Situationen kommt: So liegt beispielsweise am Krippenstein in 2100 Metern Höhe schon 1,60 Meter Traumschnee. „Doch weil dort zehn Millionen Euro verbaut werden und 30 Firmen auf Hochtouren werken, können die Lifte erst am 20. Dezember starten“, weiß Gerhard Schiffbänker vom Marketing der Dachstein Tourismus AG.

Am Feiertag sperren die Bergbahnen in Hinterstoder das erste Mal auf. Auch die Katrinalm bei Bad Ischl improvisiert für heute, Freitag, ein Ski-Opening. Bis einschließlich Sonntag ist die Liftstrecke geöffnet.

Der Feuerkogel bei Ebensee startet ebenfalls heute. Aber am Montag ist der rekordverdächtig frühe Saisonstart, zumindest sieht derzeit so die Planung aus, schon wieder vorbei.

Der Handel hofft, dass der frühe Schnee die prallen Lager leert. Auf einen umgekehrten Effekt - nämlich volle Betten - spekuliert die heimische Hotellerie. Denn der vergangene, miese Winter sitzt noch allen in den Knochen, weiß Sepp Schellhorn, Präsident der österreichischen Hoteliervereinigung: „Verglichen mit der normalen Wintersaison 2004/2005 liegen wir bei den Buchungen um fünf Prozent zurück. Laut den heimischen Touristikern ist aber schon alles paletti…“










Foto: Jack Haijes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.