So, 24. Juni 2018

Slowenische Braut

22.10.2007 20:07

Für bärige Hochzeit fehlt ein Ja!

Zwei Meter groß, 200 Kilo schwer, sehr brav und echt bärig: Oberösterreichs Einzelgänger „Moritz“ soll mit einer slowenischen Bärenbraut Hochzeit feiern und Petzis kriegen. Auch so eine tierische Art „Asylantrag und Bleiberecht“ muss behördlich bewilligt werden, doch die Politik sagt wieder nicht ja.

Im Jahr 1879 wurde in Oberösterreich der letzte Bär geschossen, 1993 ist der erste wieder eingewandert und an zwei importierte Weibchen verkuppelt worden. „Von diesen dreien stammt die ganze restliche Population ab“, appelliert der Mollner Bären-Anwalt Walter Wagner für Arterhaltung mit Blutauffrischung bei der morgigen Sitzung der „Koordinierungsstelle für Braunbärfragen“: Agrar- und Forstrechts-Beamte aus fünf Landesregierungen sollen mit einer Ministerialbeamtin, einem Ombudsman und zwei Bärenanwälten den Antrag der Bundesforste absegnen, eine Braut für WWF-Schützling „Moritz“ auszusetzen und anzusiedeln.

Das muss der zuständige ÖVP-Landesrat Josef Stockinger entscheiden, der sich unzuständig fühlt und nachdenklich gibt: „Bären könnten Teile der Bevölkerung beunruhigen. Wenn Experten sagen, dass eine Bärin den ,Moritz` beruhigt, sag` ich ja, aber nein, wenn`s nur um eine größere Bären-Population geht.“




Foto: J. Stefan/4nature

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.