23.10.2007 10:48 |

Visite bei Mubarak

Fischer und Mubarak hoffen auf Lösung in Nahost

Die Stärkung der bilateralen Beziehungen, die Förderung von Wirtschaftskontakten und die Entwicklung im Nahen Osten bildeten die Schwerpunktthemen der politischen Gespräche, die Bundespräsident Heinz Fischer am Montag in Kairo geführt hat. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Ägyptens Staatspräsident Hosni Mubarak brachten beide ihren Wunsch nach Fortschritten bei den Bemühungen um eine Lösung des Nahost-Konflikts zum Ausdruck.

Mubarak sprach von einem wichtigen Besuch des Bundespräsidenten, der ein Zeichen für die Weiterführung der bilateralen Beziehungen sei. Fischer sagte, er habe mit seinem ägyptischen Amtskollegen ein "vertrauensvolles, viele heikle Fragen" betreffendes Gespräch geführt. Bezüglich der vielfältigen Konflikte in der Nahostregion und in Afrika betonten beide Präsidenten die Notwendige friedlicher Lösungen.

Zur kommenden Nahost-Konferenz in Annapolis im US-Staat Maryland meinte Mubarak, damit bei diesem Treffen Fortschritte erzielt werden könnten, sei eine gründliche Vorbereitung nötig. Es müssten konkrete Ergebnisse angestrebt und ein Zeithorizont erstellt werden, sagte Mubarak an die Adresse Israels gerichtet, das sich nicht auf einen Zeitplan für eine endgültige Lösung festlegen will.

Fischer warnte, ein Scheitern der Annapolis-Konferenz hätte problematische Auswirkungen. Deshalb müsse sie sorgfältig vorbereitet werden. Der Bundespräsident wies zugleich auf das langjährige Engagement Österreichs für eine Nahost-Lösung und das Eintreten für das Recht der Palästinenser auf einen eigenen Staat hin. Er verwies auch auf die Beiträge der EU bei den Bemühungen, konkrete Fortschritte zu erreichen.

Nach seinem Treffen mit Mubarak standen für Fischer Unterredungen mit Ministerpräsident Ahmed Nazif, dem Präsidenten der zweiten Parlamentskammer (Shura), Mohammed Safwat al-Sherif, und dem Präsidenten der Arabischen Liga, Amr Mussa, auf dem Programm.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol