Fr, 22. Juni 2018

Nils Landgren

18.10.2007 00:31

Nils Landgren Funk Unit: "Licence To Funk"

Ein Mann, eine Posaune und eine fünfköpfige Bande von Jazzmusikern, die das langsame Dahingetrappel in ihren Stammformationen für 63 Minuten und 47 Sekunden hinter sich lassen möchte - das ist der Stoff aus dem das Nils Landgren Funk Unit anno 2007 gemacht ist. Seit zehn Jahren balanciert der schwedische Musiker mit seiner in der Besetzung wechselnden Truppe auf dem höchsten Groove-Level. Mit „Licence To Funk“ präsentiert der Chef erneut: „Funk, the whole funk and nothing but the funk!“

Unterstützt wird Nils Landgren bei seiner „heiligen Mission“, anständigen Groove unters Volk zu bringen, von namhaften Musikern wie dem amerikanischen Gitarristen Ray Parker Jr., der Sängerin und Keyboarderin Ida Sandlund, dem Bassisten Magnum Coltrane Price, Flötist und Saxofonist Magnus Lindgren und Ausnahme-Schlagzeuger Wolfgang Haffner. Neun von zwölf Tracks auf „Licence To Funk“ sind Eigenkompositionen, dazwischen versprechen ein paar saftige Covers - z.B. Quincy Jones - die taktsensitiven Regionen der Beinmuskulatur anzuregen.

Seit zehn Jahren sorgt der gebürtige Schwede Nils Landgren mit dem Funk Unit für Beben auf von qualitativ hochwertiger Musik beschallten Dancefloors. Der vielfach ausgezeichnete Posaunist spielte mit Jazz-Größen wie Herbie Hancock, Maceo Parker und stand im Studio bei internationalen Stars wie ABBA, denen das Funk Unit vor drei Jahren das viel beachtete und höchst amüsante Album „Funky Abba“ widmete.

„Licence To Funk“ geht nach dem Ausflug in die Pop-Welt wieder zurück in die Tiefen des anspruchsvollen Grooves. Die höchst tanzbaren Komposition von Landgren und seinen Spielpartnern packen den Zuhörer mit einem Feuerwerk an Solis und eingängigen Melodien. Hier wird man fündig, wenn man den Soundtrack für die nächste „House Party“ sucht, seinen „Slow Foot“ nach einem anstrengenden Arbeitstag bei einem Martini mit einem Schuss Gin und viel Eis auf dem Schemel ausruhen oder bei „Freak U“ den Funkenflug auf ein höchst ansprechendes Gegenüber veranlassen möchte.

„Funk ist Schweiß. Ist Tränen. Ist Liebe. Funk ist eine Lebensphilosophie. Es liegt uns im Blut. Und, es ist obendrein ein Heidenspaß“, sagt Nils Landgren. Für Risiken („Macht das süchtig?“) und Nebenwirkungen („Was ist, wenn die Füße nicht mehr aufhören zu wippen?“) fragen Sie Ihre Kopfhörer oder den nächsten Orthopäden. Oder pfeifen Sie einmal auf die Vernunft und lassen Sie sich vom Groove übermannen!

10 von 10 Funklizenzen

Christoph Andert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.