So, 24. Juni 2018

Vergiftung erkannt

10.10.2007 19:41

Ärzte retteten Touristen mit Wodka-Infusion

Australische Ärzte haben einem italienischen Touristen mit intravenös zugeführtem Wodka das Leben gerettet. Der 24-Jährige sei mit einer Ethylenglykol-Vergiftung in ein Krankenhaus im australischen Bundesstaat Queensland gekommen, erklärte das Spital am Mittwoch.

Das Gegenmittel für die in Anti-Gefriermittel vorkommende Substanz ist reiner Alkohol. Weil der Vorrat daran zu Ende ging, setzten die Ärzte die Behandlung mit Wodka fort.

"Dem Patient wurde drei Tage lang über einen Tropf rund drei Drinks pro Stunde auf der Intensiv-Station gegeben", erklärte Doktor Todd Fraser. Glücklicherweise sei der Mann die meiste Zeit im Koma gelegen. "Als er wieder wach wurde, dürfte sein Kater schon verschwunden gewesen sein."

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.